Das Sterben kleiner Geschäfte geht weiter

| | Mallorca |
Der Carrer Sindicat ist eine von Palmas beliebten Einkaufsstraßen.

Der Carrer Sindicat ist eine von Palmas beliebten Einkaufsstraßen.

Foto: Archiv

806 kleine Geschäfte haben zwischen November 2015 und November 2019 auf den Balearen geschlossen. Das geht aus einer Erhebung der spanischen Vereinigung für Selbsständige ATA hervor. Inzwischen gebe es auf den Inseln noch 18.157 solcher Läden.

Damit liegen Mallorca und die Nachbarinseln im spanienweiten Trend. Landesweit machen täglich im Schnitt 23 solcher klein- und mittelständischen Geschäfte dicht. Ist in einigen Regionen laut ATA die Entvölkerung schuld, sei es auf den Inseln ein strukturelles Problem, das auch schon vor der Wirtschaftskrise bestanden habe.

Die Einzelhändler finden oft keine Nachfolger. Zudem hängte der Onlinehandel viele Läden ab. Die Regierung sollte verstärkt Existenzgründer im kleinen Einzelhandel fördern, so ATA. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 7 Monaten

Weniger kleine Geschäfte bedeuten weniger Arbeitsplätze, weil die Ketten pro TEur Umsatz wesentlich weniger Personal benötigen. Eine schlechte Nachricht für die Gesellschaft, weil alte Menschen noch schlechter einkaufen können, die Anderen weitere Strecken mit dem Auto fahren und die Straßen verstopfen & begasen. Hier wäre die Steuerungsfunktion des Staates gefragt, um entsprechende Wettbewerbsnachteile zu kompensieren und wohnortnahe Mindestversorgung (Lebensmittel des täglichen Gebrauches) sicher zu stellen.