Ryanair informiert Gäste nicht vorab über 737-Max-Einsatz

| |
Blick auf einen Ryanair-Flieger.

Blick auf einen Ryanair-Flieger.

Foto: Ultima Hora

Die auch Mallorca ansteuernde Billigfluglinie Ryanair wird Passagiere bei der Buchung nicht informieren, ob für ihren Flug eine 737-800 oder eine 737-Max vorgesehen ist. "Wir planen unsere Flugzeugzuteilung jede Nacht neu", sagte Unternehmenschef Michael O'Leary dem Magazin "Flight Global". Daher wisse die Airline bisweilen selbst erst in letzter Minute, welches Flugzeug eine Strecke fliegt.

O'Leary geht davon aus, dass die überarbeitete 737-Max schnell wieder das Passagiervertrauen zurückgewinnen wird. Ryanair rechnet inzwischen nur noch mit zehn 737-Max in der Hauptsaison 2020

Nach zwei Totalverlusten und 346 Toten wird bei den meisten Passagieren anfangs wohl ein mulmiges Gefühl mitfliegen, wenn eine 737-Max am Gate wartet. Die US-Gesellschaften Southwest Airlines und United Airlines versprechen dagegen Transparenz. Die Betreiber wollen Passagiere vorab über die genauen Einsatzpläne der 737-Max informieren. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 4 Monaten

Ob aus Flug-Scham oder Flugangst - jede nicht gebuchte Flug-Reise ist ein verantwortungsvoller Beitrag zum Erhalt der Existenzgrundlage der nachfolgenden Generationen; Klima-Notstand (EU-Parlament 28.11.2019) ...

Thomas Berthold / Vor 4 Monaten

Man kann sich aber auch anstellen und selbst verrückt machen, Mensch. Ich informiere mich nicht vorher mit welchem Flieger ich abdüse. Das wäre ja so als wenn ich mich im Radio Infomiere wo Geisterfahrer unterwegs sind bevor ich mich ins Auto setze. Kann ja auch sein das mir draußen mal ein Flugzeug auf den Kopf fällt oder der Himmel oder so.

Christoph / Vor 4 Monaten

Ryanair braucht auch gar nicht vorab informieren. Google öffnen, Flugnummer eingeben, fertig. Oder über Flightradar die Flugnummer eingeben, da erscheinen dann auch alle Daten. In meinen Augen mal wieder Panikmache von MM.

ros / Vor 4 Monaten

@Carmen @petkett: Flieg einfach nicht mehr.

Wann fliegen Sie?

Metti / Vor 4 Monaten

informieren andere Fluggesellschaften über den exakten Flugzeugtyp?

Manuel Fischer / Vor 4 Monaten

Also Sorry, wer für 50 € fliegen will hat das recht auf Sicherheit selbst aus der Hand gegeben.

Andy / Vor 4 Monaten

Was für ein Hetztblatt!! Nirgens auf der Welt fliegt die 737max. Auch nicht bei Ryanair. Aber genau das spiegelt der Artikel wieder. Und die FAA und sämtliche europ. Behörden wird sie so auch niemals mehr fliegen lassen. Und jede Airline hält sich offen, welcher Flugzeugtyp wo fliegt, manchmal wird auch spontan ein Flieger ausgetauscht und kein Kunde wird jemals informiert. So ist das. Bei dieser Zeitung ist Vorsicht geboten. Mit Journalismus hat das alles nichts zu tun. Ryanair ist Scheiße und ein Personalausbeuter und Kundenabzocker. Aber unsichere Flugzeuge hat sie nicht.

petkett / Vor 4 Monaten

Carmen / Ich fliege gerne, ersten ist es die bequemste Art zu Reisen und zweitens die preiswerteste, Punkt und aus.

Falo / Vor 4 Monaten

Selbst das stimmt nicht. Auf SEATGURU kann man mit Datum und Flugnummer nachschauen welche Maschine zu Einsatz kommt. Am 17 Jan FR 8386 zB is eine 737-800. Man will nur nicht, dass potentielle Fluggaeste nachschauen und dann lieber 20 Euro mehr fuer British Airways zB ausgeben, wo andere Maschinen zum Einsaz kommen. Koennte ein Entscheidungskriterium fuer Kunden werden.

Tuttifrutti / Vor 4 Monaten

Eine Unverschämtheit dies Maschinen überhaupt noch fliegen zu lassen. Muss erst das nächste Unglück geschehen?