Mallorca-Unternehmer entsetzt über Tourismushilfen

| | Mallorca |
Schmierereien gegen Touristen, die in den vergangenen Jahren angebracht worden waren.

Schmierereien gegen Touristen, die in den vergangenen Jahren angebracht worden waren.

Arbeitgeber und Verbände auf Mallorca haben sich am Donnerstag entsetzt über die aus ihrer Sicht zu geringe Höhe der Coronahilfen für die Tourismusbranche von Seiten der spanischen Zentralregierung geäußert. Die angekündigten 2,65 Milliarden Euro für sämtliche Autonomieregionen seien unzureichend, so der Hotelierverband Exceltur, der Arbeitgeberverband Caeb und der Einzelhändlerverband Pimem.

Die Unternehmer warfen der Regierung von Ministerpräsident Pedro Sánchez vor, nicht zu begreifen, wie wichtig der Tourismus für Spanien ist. 43 Milliarden Euro habe das Land wegen der Coronakrise im Tourismus verloren.

Es müsse ein genereller Plan zum Wiederaufbau des Tourismus ersonnen werden, hieß es weiter. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

TheGreatAwaking / Vor 23 Tage

Caesaris-Übersetzung im Latein Wörterbuch - Frag Caesar @Majorcus ??? Sorry aber Wiki ist doch nicht das allwissende Orakel. Wissen basierend auf Wiki sollte mit Vorsicht gesehen werden.

Alles was ich geschrieben habe kann man offiziell nachlesen. Und zwar auf diversen spanischen Medien. Leider muss man sich diese auf vielen Seiten erlesen. Warum wird man denn dann direkt zum Feind? Weil ich lesen kann? Oder weil Wiki nicht mein Gott ist?

Oder vielleicht weil ich eine gewisse Ehrlichkeit verlange. Malle will Touris? Na dann kann man uns doch ehrlich sagen was uns erwartet! Damit wir dann entscheiden können ob ein Urlaub für uns OK ist! Deine Reaktion zeigt leider ein anderes Bild und dieses schadet nur den anderen ehrlichen Geschäftsleuten. Wie soll der Urlaub denn deiner Meinung nach aussehen? Vogel friss und hat den Mund? Deine agressiven Angriffe auf öffentlich zugängliche Informationen sind für eine Urlaubsinsel nicht gerade förderlich, denn man könnte annehmen dass hier etwas verheimlicht werden soll.

Mallorca ist eine wunderschöne Insel, aber bevor die Massen wieder kommen und gerade die Urlauber die bereit sind viel Geld dort zu lassen, verlangen wir ehrliche Aufklärung was uns genau erwartet und kein Bla Bla oder am Eingang des Hotels gibt es ein QR Code der uns dann alles mitteilt.

Majorcus / Vor 24 Tage

Jetzt hat Ken-0 nach Freedomfighter, rolhoc, Gloria noch einen neuen Nick: TheGreatAwaking **? Höret den vielen Propheten - sie sind auferstanden, um zu verkünden ... P.S.: "Unsere Cesaris Merkel" komisch: wikipedia kennt nur: Caesarina, Caesarine, Cäsaria, Cäsarina, Cäsarine, Cesarina, Cesarine ... **@MM: Würden Sie dies bitte mal an Hand der IP-Adressen überprüfen?

TheGreatAwaking / Vor 26 Tage

Man muss sich jede kleine Information zusammen suchen wie der Urlaub denn nun sein kann und bekommt noch lange nicht alle Infos. Machen wir uns doch einmal einfach Gedanken. 1. Es beginnt doch schon beim Abflug. min. Abstand 1,5 m - Jetzt ruft Euch einmal die Bilder Eures Flughafen ins Gedächtnis und besonders den Sicherheitsbereich. Die Fluggäste werden bis zur Autobahn stehen - man muss halt nur eine Spur sperren – und bitte 6 Stunden vorher da sein! 2. Überall natürlich Masken. Das eigene CO² ist ja immer noch das best Dope 3. Auch nach der Landung in Palma immer min. 1,5 m Abstand. Na das wird lustig 4. Schnelltest und dann direkt aufs Zimmer im Hotel bis der Test ausgewertet wird. (6 Stunden ca. - klar wir wissen ja alle dass die Spanier in solchen Dingen mal richtig schnell sind. 5. Wenn negativ dann oh Freude darf ich in die "neue Normalität" 6. Was ist wenn der tolle Test der eine Genauigkeit von ca. 40% hat positiv ausfällt? Das hat bis heute keiner gesagt, oder doch? Ja in kleinen Beisätzen wie vom Minister für Außen. Keiner wird zurück geholt und die Länder müssen Garantieren dass Kranke vor Ort versorgt werden können - Also nix Hotel, sondern Krankenhaus in der Q-Abteilung und dies inkl. Mitreisende/er. 7. Na endlich raus aus dem Zimmer aber bitte die Maske und die Handschuhe nicht vergessen 8.OK alles Clean - jetzt brav Zeit buchen für Poolbesuch da nur 50% Auslastung genehmigt sind. 8. Brav Zeit buchen für Futter da auch da starke Beschränkungen sind. 9. Diverse öffentliche Räume bleiben eh geschlossen, oder halt brav Zeit buchen. 10. Ewiges und dauerndes wischen und desinfizieren. 11. Na dann an den Strand - ne ne ne - auch da bitte Zeit buchen da nur 50% erlaubt sind. Also fein Karte ziehen. 12. Auf Straßen und Plätzen an denen man 2 m Abstand nicht garantieren kann ist Maskenpflicht und bitte die Handschuhe nicht vergessen. 13. Natürlich die ständigen Temperaturmessungen nicht vergessen und wehe einer reagiert einmal auf ein nicht verträgliches Futter …. oh oh na dann wird es wohl direkt wieder zum Test gehen. Und bis zum Ergebnis ist wieder Zimmer angesagt. 14. Ihr fangt an zu schniefen (vielleicht nur Pollen Allergie, aber vielleicht auch tödliches Corona?) Na die anderen Gäste werden Euch richtig lieb haben. 15. Und irgend wann geht es dann wieder nach Hause. The same procedure as last flight :-) 16. Aber nun kommt die einzige Frage die wirklich wichtig ist bei diesem ganzen Ablauf: Wie viel hat mich das gekostet? 500 Euro für 10 tolle Tage Malle...OK bei dem Preis darf man nun wirklich nicht alles so eng sehen. - oder 4000 Euro für 10 Tage Malle … Ein klaren NEIN DANKE, denn mein Euro Esel im Keller hat Corona und für das Geld muss meiner einer immer noch arbeiten. 17. Fazit – Wir Touris wurden auf Malle in den letzten Jahren gejagt, verspottet und man wollte aus der Playa doch ein Palm Beach ders Mittelmeers machen. Hey und nun sind die Touris wieder willkommen? Und das zu Zeiten von Corona wo jeder Tag unser letzter sein kann? Wo die zweite Welle am Horizont schon zu sehen ist? Die dritte Welle auch schon im Aufzug steht, der aber noch fest hängt? Man erinnere sich wie Ausländer bei der ersten Welle behandelt wurden. Na da war es aber vorbei mit der Freundlichkeit. 18. #WirbleibenzuHause – Unsere Cesaris Merkel sagt das ja auch und unser Hüne Herr Maas warnt auch immer eindringlich vor Auslandsreisen. 19

Majorcus / Vor 26 Tage

Gut, wenn Arbeitskräfte die Insel verlassen und auf dem Festland Arbeit finden - vielleicht in Zentral-Europa? Fallende Mieten wedren die Verbleibenden freuen.

Mallorcajoerg / Vor 29 Tage

@Hajo Hajo Welches Problem ist es denn, wenn nicht die zu große Abhängigkeit vom Tourismus? Da hätte ich gerne eine Erklärung, wenn Sie meinen Post als "Unfug" bezeichnen.

Hajo Hajo / Vor 29 Tage

Kapiert Ihr nicht, dass jede Hilfe auch wieder zurück gezahlt werden muß? Wie soll das klappen? Etwa mit doppelter Buchung von Hotelbetten oder wie? Also logisch, es wird Jahre dauern, da auch viele Hotels aufgerüstet und umgebaut haben und sie das noch amortisieren müssen.Die Banken wollen Geld sehen.

Was von großer Wirkung ist, ist die Konkurrenz im östlichen Mittelmeer. Sie werden versuchen mit Bliigpreisen anderen das Wasser ab zu graben. Es wird knallharter Wettbewerb werden

Mallorcajörg@ lassen Sie solchen Unfug, denn das betrifft nicht das Problem hier auf der Insel.

andres braut / Vor 29 Tage

Wer glaubt das die Tourismusbranche in ihrer alten Form noch zu retten ist setzt auf das falsche Pferd. Viele haben das überhaupt nicht realisiert. Die Regierung kann das nicht kompensieren. Die Kuh gibt keine Milch mehr und wird jetzt geschlachtet. Neue sanftere Tourismusformen können erblühen, natürlich nicht mit den Besucherzahlen wie früher.

Mallorcajoerg / Vor 29 Tage

Doch. Sánchez kann lesen. 12% des BIPs aus dem Tourismus, 88% aus anderen Bereichen. Und er fragt sich womöglich auch, warum die Ketten-Hotels nach sieben fetten Jahren nichts auf der hohen Kante haben. Dank der politischen Instabilität z.B. in der Türkei, Ägypten und Tunesien sind die Besucherzahlen Jahr für Jahr gestiegen. Mit 82,7 Millionen ausländischen Besuchern war Spanien im vergangenen Jahr weltweit die Nummer 2 nach Frankreich.

Dass es Mallorca mit fast 80% des Wirtschaftsaufkommens aus dem Tourismus besonders besonders hart trifft verwundert nicht. Weitere 10% kommen ja noch aus der Bauindustrie, die zum großen Teil davon lebt, dass Hotels gebaut oder umgebaut werden und damit indirekt am Tourismus hängt.

Zu lange hat man sich auf der Gans die goldene Eier legt ausgeruht und es versäumt andere Wirtschaftszweige anzulocken und zu etablieren. Denn alles was Mallorca für Touristen attraktiv macht, Sonne, Kultur, gute weltweite Verkehrsanbindung, macht es auch attraktiv Firmen und deren Arbeitnehmer. Nicht zu vergessen die verhältnismäßig günstigen Preise. Für das Geld, das der gebeutelte Frankfurter Banker für eine armselige 80qm-Butze im Monat bezahlt bekommt er hier eine Mörder-Finca mit Pool.

Monokulturen sind halt, egal ob Bananen, Birken oder Tourismus immer eine schlechte Idee. Und Frau Cladera, die für Wirtschaftsförderung zuständig ist, sollte nicht schon wieder über Qualitätstourismus salbadern, sondern sich mal um Projekte kümmern, die nichts mit Tourismus zu tun haben und saisonunabhängige Arbeitsplätze schaffen.

rolhoc / Vor 29 Tage

Das ist doch mal eine realistische Aussage. In der Realität ist es für den Tourismus in Spanien ein völliger Kahlschlag. Eine Erholung auf Niveau 2019 sehe ich hier mittelfristig nicht. Dafür ist zuviel zerstört.

jürgen bowing / Vor 30 Tage

Wozu einen sterbende Wirtschaftszweig weiter subventionieren, will das niemand wahrhaben?