Corona lässt Bruttoinlandsprodukt auf Mallorca abstürzen

| | Mallorca |
Leere Straße im Frühling in Palma.

Leere Straße im Frühling in Palma.

Foto: Ultima Hora

Der coronabedingte Kollaps der Tourismus-Branche wird das Bruttoinlandsprodukt von Mallorca und den Nachbarinseln um 10,5 Prozent abstürzen lassen. Diese Voraussage veröffentlichte am Montag das staatliche spanische Institut für Wirtschaftsprognosen Ceprede. Mit so einem Rückgang müssen auch die Kanaren und die Region Murcia rechnen.

Für das gesamte Land verschlechterte Ceprede die Prognose von minus 6,6 Prozent auf minus 8 Prozent. Die Arbeitslosigkeit wird den Angaben zufolge auf 19,9 Prozent hochschnellen.

Für das kommende Jahr rechnet das Ceprede mit einer Erholung von von 6,8 Prozent für ganz Spanien. Nicht einberechnet sind mögliche lokale Corona-Ausbrüche, die das Wirtschaftsgeschehen regional beeinträchtigen könnten. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Roland / Vor 7 Tage

Damit war zu rechnen. Die Zahlen sind m.E. zu optimistisch. Es haben sich wohl nicht alle, die keine Arbeit mehr haben, als arbeitslos gemeldet. Sonst käme man nicht auf eine so niedrige Quote von 19,9%. Das passt einfach nicht zusammen.