Mallorca-Hotels sollen um 15 Prozent aufstocken dürfen

|
Mallorca-Hotels sollen ihr Raumvolumen um bis zu 15 Prozent aufstocken dürfen.

Mallorca-Hotels sollen ihr Raumvolumen um bis zu 15 Prozent aufstocken dürfen.

Foto: Archiv

Tourismusminister Iago Negueruela (Sozialisten) wird das letzte Wort in der Frage, ob und wie umfangreich die Insel-Hotels ausgebaut werden dürfen, haben. Darauf hat sich der regierende Linkspakt geeinigt. Die beiden kleinen Koalitionspartner in der Regionalregierung, Més und Podemos, die als Gegner von Ausbauprojekten gelten, wollen sich in dieser Frage nicht mehr einmischen. Im Gegenzug erhalten sie Zugeständnisse für die Einrichtung neuer Altersheime und strengere Kontrollen bei illegaler Ferienvermietung.

Negueruela, der dem Tourismussektor wegen der Coronakrise mit einer generellen Erlaubnis zum Ausbau von Übernachtungsbetrieben entgegen kommen will, muss nun entscheiden, ob diese ihre Nutzflächen um zehn oder 15 Prozent aufstocken dürfen. Noch ist unklar, welche finale Regelung der Minister für Mallorca treffen wird, allerdings berichtet die MM-Schwesterzeitung unter Berufung auf Quellen der Regierung, dass sich der Minister wohl für 15 Prozent entscheiden wird.

Sicher ist zumindest jetzt schon, dass mit einer Vergrößerung bestehender Einrichtungen keine Aufstockung der Bettenkapazität einhergehen darf – es soll lediglich mehr Fläche geschaffen werden dürfen. Damit das neue Gesetz auch seinen Weg durchs Parlament findet, muss Negueruela noch eine Einigung mit der Kleinpartei Més per Menorca finden, die mit ihren zwei Sitzen im Parlament dem Linkspakt zu einer Mehrheit verhilft.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Karim / Vor 2 Monaten

Majorcus , haben Sie Fieber , so einen Unsinn von sich zu geben????? Es handelt sich hoffentlich nicht um eine ansteckende Krankheit, wofür es noch kein Medikament gibt ?? Ein normaler gesunder Mensch kann doch auf so einen Mist garnicht kommen

Majorcus / Vor 2 Monaten

Wer möchte schon in einer Gegend Urlaub machen, in der es Gäste gibt, die sich keine 30 qm+ Junior-Suite leisten können ... ?

KenO / Vor 3 Monaten

Die Hotelbranche auf den Inseln steht vor der Pleite bzw. ist schon mittendrin und die konfabulieren von Aufstockungskonzepten für Hotels - Sozialisten halt...

Sorgt Euch nicht, es läuft alles nach Plan...

Was gibt es da noch zu planen, die meisten sind doch schon planmäßig geschlossen und der Rest macht demnächst sowieso von sich aus zu...

ros / Vor 3 Monaten

Wer investiert, bei diesen ganzen Auflagen für Touristen, die wohl erst einmal nicht kommen werden. Klar, mein Hotelzimmer muss mindestens 30 qm+ haben, wenn ich mich im Urlaub wohl fühlen will. Was hat den Typ geritten, vom Virus befallen, scheint mir.

Majorcus / Vor 3 Monaten

"seit zig Jahren schon viel zu voll, und das nicht wegen der paar Sauftouristen. Staus, überfüllte Strände, Parkplatzprobleme, kaum noch bezahlbare Mieten für Mallorquiner," ein sehr realistisches Bild der Insel!

Roland / Vor 3 Monaten

"Mallorca-Hotels sollen ihr RAUMVOLUMEN um bis zu 15 Prozent aufstocken dürfen." - nicht die BETTENANZAHL. Wie soll mit dieser Maßnahme ein Hotel mehr Geld verdienen? Was ist der Sinn?

Udo / Vor 3 Monaten

So sehe ich das auch. Hauptsache der Rubel rollt irgendwann wieder, denkt man sich wahrscheinlich. Man merkt einfach wie Geldorientiert die Politik agiert, aber die aktuelle Problematik der Wirtschaft komplett ignoriert. Hauptsache die 2 KM Saufpromenade wird geschlossen um den Ruf von Mallorca nicht zu gefährden. Welchen Ruf? Die Insel ist seit zig Jahren schon viel zu voll, und das nicht wegen der paar Sauftouristen. Staus, überfüllte Strände, Parkplatzprobleme, kaum noch bezahlbare Mieten für Mallorquiner, ... das alles ist natürlich keine Problem.

Olaf Tausch / Vor 3 Monaten

Was für eine unsinnige Politik bei den kommenden Insolvenzen infolge des Einbruchs des Tourismus.