Tuifly flog seit Juni über 50.000 Gäste nach Mallorca und wieder zurück

| | Mallorca |
Blick auf einen startenden Tuifly-Jet.

Blick auf einen startenden Tuifly-Jet.

Foto: Ultima Hora

Die Fluggesellschaft Tuifly hat seit dem 15. Juni mehr als 50.000 Passagiere nach Mallorca und zurück befördert. Damit wurden deutlich mehr Gäste auf die Mittelmeerinsel geflogen als woanders hin, wie Geschäftsführer Oliver Lackmann am Montag mitteilte. Kreta, die größte griechische Insel, landete mit etwa 41.000 Gästen auf Platz zwei. Den dritten Platz teilten sich Fuerteventura, Kos und Rhodos.

Seit dem 15. Juni begrüßte die Ferienfluggesellschaft insgesamt rund 250.000 Gäste an Bord. Im Juli waren bis zu 21 von 39 Maschinen im Einsatz, die von zehn Abflughäfen in Deutschland und der Schweiz starten. Ziel ist es, in den kommenden Monaten mehr als die Hälfte der ursprünglich geplanten Kapazitäten wieder anbieten zu können.

Angepasste Serviceabläufe und Hygienemaßnahmen an Bord hätten sich bewährt, sagte Lackmann. Crews würden besonders darauf achten, dass die Abstände an Bord eingehalten und die Masken getragen werden. Verlängerte Bodenzeiten von 60 Minuten sowie eine großzügig kalkulierte Einsatzplanung der Flugzeuge würden sicherstellen, dass genügend Zeit für einen gestaffelten Ein- und Aussteigeprozess bleibe. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 1 Monat

Zig Tausende Tonnen CO2, die das Klima schädigen und so die Existenzgrundlage der nachfolgenden Generationen zerstören - verantwortungslos! @Metti: Walter soll sich einfach in moskau als Testperson stellen - oder freiwillig in Schutz-Quarantäne gehen.

frank / Vor 1 Monat

@metti.Warts ab.DAS ist der Anfang.Und wenn Spanien den nächsten Lockdown nach der politischen Sommerpause bringen sollte, wirds auch in Arta ungemütlich.

Michel / Vor 1 Monat

@Roland O’Leary spart ja auch beim Tanken, damit er mich früher landen muss, würde ich dem sogar zutrauen, dass er sein Personal unterwegs in den Tank pinkeln lässt. Ein Qualitätsflieger hoch drei, Hauptsache günstig 🤣, Kleinvieh macht auch Mist, aber jedem so wie er es haben will.

Metti / Vor 1 Monat

Walter: 29.8 in Berlin....trage dir den Termin fest in den Kalender ein: Coronademo...da must du hin...

Walter / Vor 1 Monat

Und, ach wie komisch, niemand der 50.000 plus abertausende Urlauber anderer Airlines ist auf Mallorca erkrankt... Alles Panikmache.

Andy / Vor 1 Monat

Was soll uns das sagen?? Das sind pro Tag ungefähr 3 Maschienen die ankommen und 3 Maschienen die abfliegen. Und das in der Hochsaison!!! also im Prinzip ist das garnichts und somit auch keine Schlagzeile wert.

Roland / Vor 1 Monat

TUIfly gibt Bodenzeiten von 60 Minuten an. Ryanair bleibt nur 25 Minuten am Boden. Die sog. "Reinungsmaßnahmen" werden angeblich von der eigenen Crew durchgeführt. Geiz ist eben geil.