Deutsche Flughäfen coronabedingt in immer größeren Schwierigkeiten

| | Mallorca |
Luftbild vom Flughafen Frankfurt.

Luftbild vom Flughafen Frankfurt.

Foto: Flughafen Frankfurt

Die Luftverkehrsbranche bleibt in Deutschland am Boden. Das Passagieraufkommen an den Flughäfen liegt gegenüber dem Vorjahr bei nur noch knapp über zehn Prozent.

„Unsere Befürchtungen bewahrheiten sich", sagte Ralph Beisel, Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV. "Die negative Entwicklung der Passagierzahlen nimmt dramatische Züge an. Alle Verkehrskennzahlen sind rückläufig. Das betrifft die Sitzplatzangebote, die Auslastung in den wenigen noch fliegenden Flugzeugen sowie die Luftverkehrsnachfrage und Buchungszahlen insgesamt.“

Die Flughäfen verlieren Beisels Angaben zufolge jeden Tag zehn Millionen Euro. Schon jetzt lassen sich die Verluste in 2020 und 2021 auf etwa 3 Milliarden Euro beziffern, nach einem Vorsteuergewinn von fast 800 Millionen Euro in 2019.

„Der Luftverkehrsgipfel vor einer Woche hat ein wichtiges Signal für die notleidenden Flughäfen gesetzt. Jetzt ist entschlossenes Handeln gefragt. Die Flughäfen sind auf nicht rückzahlbare Zuschüsse zur wirtschaftlichen Stabilisierung angewiesen. Nur so können irreparable Strukturbrüche verhindert werden. Besonders der Winter wird für die Branche zum erneuten Belastungstest. Um den Luftverkehr wieder zu beleben, brauchen wir verbesserte Teststrategien statt pauschale Quarantäneregelungen“, so Beisels Forderung.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Metti / Vor 15 Tage

Majorcus: da es noch viele Egoisten gibt ( Spektrum von jung bis alt ) gehts nach Corona normal weiter...sehr zu deinem Leidwesen. Da möchtest du dich dann mit Sicherheit hinstellen und die Leute anschreien...wie auf jeder Coronademo...oder privater Party...oder wenn ein Kind mehr wie einen "festen" Freund trifft...eine Frage könnte man dir stellen: bist du ein Memschenfreund..oder eher Einsiedler?

andi / Vor 15 Tage

Fast sämtliche Regionalflughäfen in Deutschland waren schon vor der Pandemie in den roten Zahlen. Das jetzige Jammern wurde durch Corona nur verschlimmert. Eine Reduzierung der Flughafenkapazitäten wäre sehr sinnvoll.

Roland / Vor 16 Tage

Für mich ist es ein Rätsel, wie die Flughäfen und Fluggesellschaften das durchhalten können. An einer Belebung auf Status 2019 glaube ich nicht, da bereits vielerseits Ressourcen abgebaut wurden. Keiner wird diese bei einer Erholung so schnell wieder aufbauen wollen. Auch die Nachfrage an Flügen wird aus finanziellen Gründen sehr eingeschränkt sein.

Majorcus / Vor 16 Tage

Der Rückbau von Flughäfen reduziert die Belastung für Flughafen-Anwohner und reduziert durch weniger Starts & Landungen die fortlaufenden Umwelt-Schäden. Ein Gewinn für die Menschheit über die egoistischen Ignoranten, die rücksichtslos und ohne zwingenden Grund die Existenz-Grundlage der nachfolgenden Generationen (Kinder, Enkel & Ur-Enkel) zerstören!