Keine Öffnung für Palmas "Geistereinkaufszentrum" in Sicht

| Palma, Mallorca | | Kommentieren
Handlesgalerie unter Palmas Plaça Major: Die Rolltreppen fallen immer häufiger aus, klagen Passanten und Anwohner.

Handlesgalerie unter Palmas Plaça Major: Die Rolltreppen fallen immer häufiger aus, klagen Passanten und Anwohner.

Foto: Pilar Pellicer

Die Geschäfte und Läden unter der Plaça Major in Palma de Mallorca sind seit September 2019 geschlossen. Und eine Öffnung der Galerien, die im Volksmund auch "Geistereinkaufszentrum" genannt werden, ist weder kurz- noch mittelfristig in Sicht. Unterdessen schreiten der Verfall und die Verschmutzung fort – zum Leidwesen der Anwohner.

Denn wer in der unterhalb des Einkaufszentrums gelegenen Tiefgarage parkt, ist häufig auf die inneren Aufgänge, Treppen und Rolltreppen des Komplexes angewiesen. Letztere sollen immer wieder havariert sein, klagen Passanten.

Die Stadt plant in den geschlossenen Handelsgeschäften der Galearien einen Umbau sowie auch die Einrichtung von Räumen für ein soziales und kulturelles Zentrum. Doch Fortschritte sind nicht vor 2022 zu erwarten. Der Etat der Stadt sieht lediglich einen Posten in Höhe von 50.000 Euro vor, der für einen Ideenwettbewerb eingeplant ist.

Die Plaça Major ist eine der zentralen Plätze der Balearen-Hauptstadt.
Die Plaça Major ist eine der zentralen Plätze der Balearen-Hauptstadt.

So werden die Galerien unter der Plaça Major, einem der zentralen Plätze der Balearen-Hauptstadt, vorerst weiter den "Schlaf der Gerechten schlafen", während der Zustand der Anlage sich weiter verschlechtern wird, schreibt die spanische MM- Schwesterzeitung Ultima Hora.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

M / Vor 10 Monaten

@Beobachtungsfall Michel: Wir setzen zum Schutz unserer Anwesen auf modernere Materialien, die nicht verwittern, und Technik. Bestens gewartet durch Fachpersonal.

Michel / Vor 10 Monaten

Majorcus du musst mal den Zaun reparieren, da fehlen mittlerweile sämtliche Latten.

Roland / Vor 10 Monaten

"Der Etat der Stadt sieht lediglich einen Posten in Höhe von 50.000 Euro vor, der für einen Ideenwettbewerb eingeplant ist." Das ist doch schon mal ein Anfang. Der Rest wird sich finden.

M / Vor 10 Monaten

Wäre doch das ideale Impfzentrum: zentral gelegen, technisch steuerbare Belüftung (falls die noch funktioniert ... ) und durch ein langen Gänge könnte man die Menschen gut voneinander fern halten. Und im Sommer nicht zu heiß :-)