Blick auf einen Condor-Flieger. | Condor

Der britische Finanzinvestor Attestor will bei der mit Mallorca seit Jahrzehnten verbundenen Airline Condor einen dreistufigen Plan vorantreiben. Zuerst solle wieder Normalbetrieb erreicht werden, anschließend sei die Erneuerung der veralteten Langstreckenflotte geplant, meldete die Frankfurter Allgemeine Zeitung FAZ. Attestor stellt jetzt die Mehrheit der Anteile bei der Fluggesellschaft.

Ähnliche Nachrichten

Den Erneuerungsbedarf sieht Attestor-Gesellschafter Friedrich Andreae laut dem Blatt nicht als Nachteil. "Im Augenblick sind die Preise für Flugzeuge sehr niedrig", wird er zitiert. Neben den 250 Millionen Euro Eigenkapital, die Attestor für das Verjüngungsprogramm beisteuere, solle Fremdkapital aufgetrieben werden. Bis zu einer Milliarde Euro solle für den Austausch der Langstreckenflotte zusammenkommen.

Auch Jan-Christoph Peters, Gründer und Inhaber von Attestor, verspricht ein langfristiges Interesse an dem Neueinkauf. "Condor ist eine starke Marke mit einem bewährten Geschäftsmodell in einem attraktiven Markt", wird er von der FAZ. Sobald sich der Tourismusmarkt wieder erhole, werde der Ferienflieger "als Marktführer im deutschen Ferienflug besonders profitieren". Mit dem Investment schaffe Attestor "die Voraussetzungen für die langfristige Weiterentwicklung der Condor zum führenden europäischen Ferienflieger".