Der deutsche Reiseveranstalter Tui verliert an Börsenwert.

Der Reisekonzern Tui verzeichnet derzeit einen schwierigen Stand an der Börse. Rund ein Fünftel hat der Börsenwert innerhalb eines Monats bereits verloren. Grund dafür sind vor allem steigende Corona-Infektionszahlen in Urlaubsgebieten und Reiseabsagen aus Großbritannien.

So steigen vor allem die Infektionszahlen in Spanien und Griechenland. Momentan ist Spanien, somit auch die Balearen und Kanaren, als "einfaches" Risikogebiet eingestuft. Allerdings liegt die Sieben-Tage-Inzidenz auf Mallorca bereits bei 304 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Daher droht derzeit eine baldige Einstufung als Hochinzidenzgebiet.

Ähnliche Nachrichten

Laut Recherchen der Wirtschaftszeitschrift "Manager Magazin" von Ende Juni liegt der Reisekonzern Tui bei diesjährigen Buchungszahlen im Vergleich zu anderen Reiseveranstaltern zurück. Andere Reiseveranstalter, wie DER Touristik, FTI, Alltours und Schauinsland verzeichnen demnach weitaus bessere Buchungszahlen.