Betriebe kritisieren das lange Warten auf die Corona-Hilfen

| Mallorca | | Kommentieren
Während der Zwangsschließung der Bars und Restaurants wegen des Corona-Lockdowns hatten viele Gastronomen wie hier im Januar auf Menorca für die Wiederöffnung und für staatliche Hilfen demonstriert.

Während der Zwangsschließung der Bars und Restaurants wegen des Corona-Lockdowns hatten viele Gastronomen wie hier im Januar auf Menorca für die Wiederöffnung und für staatliche Hilfen demonstriert.

Foto: Josep Bagur Gomila

Der balearische Arbeitgeberverband Caeb prangert die verzögerte Auszahlung der Corona-Hilfen an die Unternehmen und Betriebe auf Mallorca und den Schwesterinseln an. Der spanische Zentralstaat hatte für den Archipel Beihilfen in Höhe von insgesamt 855 Millionen Euro eingeplant, die Verteilung der Mittel erfolgt über die Regionalregierung.

Dabei kommt es anscheinend jedoch immer wieder zu Verzögerungen. Das Geld ist als Ausgleich gedacht für den Stillstand der Unternehmen und ihre Einnahmeausfälle während des Lockdowns. Die Beihilfen waren von den Politikern zu Beginn des Jahres angekündigt und Ende März konkretisiert worden. Die ersten Zahlungen wurden Ende Juli geleistet, nachdem sie einige Tage zuvor im Amtsblatt der Balearen (BOIB) angekündigt worden waren.

Seitdem wurden vier Beschlüsse zur Gewährung der Beihilfe an 2389 Selbstständige veröffentlicht, von denen nach Angaben des balearischen Finanzministeriums mehr als 2000 die Beihilfe bereits erhalten haben. Es handelt sich vor allem um Selbstständige, die jeweils bis zu 3000 Euro erhalten. Insgesamt wurden 2776 Anträge für diese Beihilfe eingereicht.

Eine zweite Förderhilfe ist für größere Betriebe vorgesehen, die je nach Unternehmen und Anzahl der Beschäftigen von 4000 bis hin zu 500.000 Euro erhalten sollen. Insgesamt wurden 9163 Anträge eingereicht, mit deren Bearbeitung die Regionalregierung voraussichtlich im September beginnen wird.

Die Unzufriedenheit der Unternehmen mit dem bestehenden Zeitplan ist jedoch groß. "Die überwiegende Mehrheit der Unternehmen und Selbstständigen, die von CAEB vertreten werden, hat alle erforderlichen Unterlagen vorgelegt und versteht nicht, und wir vom Arbeitgeberverband ebenso wenig, warum die Bearbeitung der Beihilfe so lange dauert", kritisierte die Verbandspräsidentin Carmen Planas.

Nach Angaben der Regionalregierung erfolgen die Zahlungen jedoch innerhalb der "vorgesehenen Fristen". Ein Behördensprecher erinnerte daran, dass die Balearen eine der ersten Regionen in Spanien waren, die die Beihilfen aus dem staatlichen Fonds auszahlten.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.