Palmas Einzelhändler sind verzweifelt: Wegen des guten Wetters und der Inflation kommt kaum jemand in die Läden. | R. L.

Angesichts von Höchsttemperaturen, die noch immer die 30-Grad-Marke übersteigen, bleibt die Nachfrage nach Winterkleidung auf Mallorca bislang hinter den Erwartungen der Einzelhändler zurück. Aber nicht nur die meteorologisch bedingte Kaufzurückhaltung macht den Unternehmern zu schaffen.

Die hohe Inflation verunsichert die Konsumenten zusätzlich und führt dazu, dass das Geld nicht mehr ganz so locker sitzt, wie in der Vergangenheit. Das ist der Tenor einer Umfrage unter den Vorsitzenden der drei mallorquinischen Einzelhandelsverbände Pimeco, Afedeco und Pimem-Comerç, die jetzt in der MM-Schwesterzeitung „Ultima Hora” erschienen ist.

Positiv fällt dabei lediglich das Fazit der Gutscheinaktionen von Balearen-Regierung und Stadt Palma aus. In deren Rahmen können Kunden bei Einkäufen in bestimmten Läden Geld sparen. Diese Aktionen hätten das Geschäft durchaus angekurbelt.

Ähnliche Nachrichten

Kritisch sehen die Befragten dagegen die Liberalisierung des Schlussverkaufs. Dadurch seien Rabattaktionen von der Ausnahme zur Regel geworden, Nutznießer seien aber allein die großen Handelsketten.