Wie komme in die VIP-Lounge?

"Reisen wie Herr Wichtig" erfreut sich immer größerer Beliebtheit

|

Ledersofas und Liegesessel: Die Formentor-Lounge bietet reichlich Bequemlichkeit.

Foto: Foto: Patricia Lozano

Komfortables Reisen kennen viele in Zeiten von Billigfluglinien und engen Sitzreihen nur vom Hörensagen. Gerade bei Flügen von oder nach Mallorca sind sogar Geschäftsleute auf Charterflüge angewiesen, bei denen Komfort bekanntlich nicht im Vordergrund steht.

„Deshalb bieten Firmen ihren Mitarbeitern als Extra einen Zugang zur VIP-Lounge im Flughafen", sagt Joan Massanet, PR-Chef an Palmas Flughafen Son Sant Joan. Seit 2005 habe der Zulauf zu den beiden Lounges im Flughafen, der „Sala Miró" und der „Sala Formentor", stetig zugenommen, von jährlich 35.000 Besuchern vor sechs Jahren auf 85.000 in laufenden Jahr. Ein Grund dafür seien die Abkommen mit Firmen. Dadurch kämen die meisten Leute.

Der Luxus im Flughafen von Palma ist relativ erschwinglich. Der spanische Flughafenbetreiber Aena hat die Preise landesweit festgelegt, in der Kategorie I, in die auch Palma fällt, können auch Normalreisende für 22,58 Euro die VIP-Lounge nutzen.

Dafür wird man von einer netten Dame am Empfang gegrüßt, darf in wohltemperierten Räumen Platz nehmen und sich am Büfett bedienen. Wer nach dem Flug in engen Sitzreihen endlich wieder seine Beine ausstrecken will, kann das auf Sesseln mit Fußablegern tun oder sich auf ein gemütliches Ledersofa setzen.

Erfrischungsgetränke, Kaffee, kleine Häppchen und sogar Spirituosen sind im Preis enthalten. Limits gibt es formal nicht, lediglich der gute Anstand gebietet hier, die Martini-Flasche nicht leer zu trinken. Internationale Presse, darunter das Mallorca Magazin, und Fernsehen gibt es natürlich auch.

Bei 21 Kanälen muss man sich allerdings mit den Mitreisenden abstimmen. Wifi und Telefonkabinen gehören ebenso zum Servicepaket dazu. Für Eltern mit Kleinkindern gibt es einen Wickelraum, Businessleute können Konferenzräume nutzen.

„Uns gefällt es hier", sagt das dänische Ehepaar Olaf und Birthe Sveistrup bei Snacks und Weißwein. Olaf Sveistrup hat von seiner Firma den sogenannten Priority Pass bekommen. Der kostet im Jahr 99 Euro und berechtigt zum freien Zugang zu den VIP-Lounges auf weltweit 600 Airports, Palma gehört auch dazu.

Die Lounges sind für 60 (Miró) beziehungsweise 80 Gäste (Formentor) ausgelegt. Mehr waren bislang nicht nötig, es gibt zu wenig Umsteigeflüge mit langen Wartezeiten. „Richtig viel Zeit verbringen die Leute auf dem Flughafen nicht", sagt Massanet. Dennoch werde derzeit geprüft, ob eine dritte Lounge eingerichtet wird.

Zum Thema

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.