Auch Mallorca-Residenten treten an die Wahlurnen

| Mallorca |
Auch Residenten können ihre Stimme abgeben.

Auch Residenten können ihre Stimme abgeben.

Foto: Archiv

Mallorca befindet sich in einem Superwahljahr: Am Sonntag, 28. April, wählten die Spanier ein neues Parlament. Am 26. Mai stehen nun die Kommunal-, Regional-, Inselrats- und Europawahlen an. Einige Ausländer sind bei den Europa- und Kommunalwahlen stimmberechtigt.

Insgesamt können dann 773.900 auf den Balearen lebende Bürger mit spanischem Pass ihre Stimme abgeben. Bei der Europawahl sind zudem die auf den Balearen lebenden ausländischen EU-Bürger wahlberechtigt (18.090). Diese Ausländer dürfen auch bei der Kommunalwahl ihre Stimme abgeben. Bei diesem Urnengang kommen aufgrund besonderer Abkommen auch noch Menschen aus Bolivien, Kap Verde, Chile, Kolumbien, Ecuador, Island, Norwegen, Neuseeland, Paraguay und Peru hinzu, woraus eine Gesamtzahl von 23.014 stimmberechtigten Ausländern resultiert. Voraussetzung ist allerdings, dass man sich ins Wählerregister eintragen ließ.

Unter diesen Insel-Ausländern befinden sich allein 6250 Deutsche. Sie und andere Nicht-Spanier können in einigen Gemeinden das Zünglein an der Waage für den Wahlentscheid sein. Im Bergdorf Deià beispielsweise ist jeder fünfte Wahlberechtigte kein Spanier.

Die Wahlbehörde hat bereits Ende 2018 Erklärungen verschickt, mit denen man sich in das genannte Register eintragen lassen konnte. Diese mussten bis Ende Januar zurückgeschickt werden.

Wer am Stichtag im Wählerregister eingetragen war, erhält vor dem 26. Mai eine Wahlbenachrichtigung, in der unter anderem das Wahllokal aufgeführt ist. Die Benachrichtigungen werden zwischen dem 29. April und 7. Mai verschickt. Änderungen des Wahllokales werden bis 20. Mai mitgeteilt. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhält, kann sich an das Wahlamt in Palma (Calle Miquel Capllonch 12) unter der Telefonnummer 971-467748 wenden.

Wer per Briefwahl abstimmen will, muss bis 16. Mai einen Antrag stellen. Die Formulare dafür gibt es in jeder Postfiliale. Ein Lichtbildausweis sowie die grüne Residentenkarte müssen dort bei der Abgabe des Antrags vorgelegt werden. Bis 19. Mai werden die Wahlunterlagen dann versandt und müssen spätestens bis 22. Mai zurückgeschickt werden.

In Spanien wird anders gewählt als in Deutschland: Hierzulande setzt man kein Kreuz hinter den Namen der gewünschten Partei oder des Direktkandidaten. Stattdessen liegen die Wahlzettel aller Parteien in den 385 Wahllokalen auf den Balearen aus. Einen davon tütet man in der Wahlkabine in den entsprechenden Umschlag ein und steckt diesen in die Urne. Die Wahlzettel für die Stadt-und Gemeinderäte haben die Farbe Weiß, die für das Europaparlament die Farbe Hellblau.

Die Wahllokale sind von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Mitgebracht werden müssen ein Lichtbildausweis sowie die grüne Residentenkarte.

(aus MM 17/2019)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.