Herbstzeit ist Fitnessstudio-Zeit auf Mallorca

| Mallorca |
Nach wie vor muss in Fitnessstudios Maske getragen werden.

Nach wie vor muss in Fitnessstudios Maske getragen werden.

Foto: UH

Nach den faulen Strandtagen des verklungenen Sommers bieten sich bei kühlerem Wetter Möglichkeiten, angefutterte Pfunde wieder loszuwerden, etwa in Fitnessstudios. Auf Mallorca gibt es zwei Bereiche, die Interessierten zur Verfügung stehen, den relativ preisgünstigen staatlichen und den in der Regel teureren privaten, der allerdings breitere Möglichkeiten bietet, sich zu entspannen. Die Einrichtungen konzentrieren sich vor allem auf Palma, für die Aktivitäten jenseits des Schwimmens in Innenräumen gilt weiterhin Maskenpflicht.

In der Kapitale wird das öffentliche Fitnessangebot vom Institut Municipal de l’Esport (städtisches Sportinstitut) gemanagt, dem sogenannten IME. Dieses verfügt über Schwimmbäder, von denen fünf Fitness-Studios haben. Nicht damit ausgerüstet sind die Zentren S’Estel, Rudy Fernández, Xavi Torres und Marga Crespi. Geöffnet sind die Sportorte in der Regel von Montag bis Samstag von 7.30 bis 22.30 Uhr und an Sonntagen bis 15 Uhr.

Das IME-Jahresabonnement schlägt für Residenten mit 136 Euro zu Buche, nicht Gemeldete zahlen 181,50 Euro. Das Abo gilt für folgende Zentren: Son Hugo, Son Moix, Germans Escalas, S’Estel und Rudy Fernández. Auch Tageskarten sind nicht über Gebühr teuer: Sie sind für 4,50 Euro zu haben, für eine Zehnerkarte werden 36 Euro verlangt.

Für dieses Geld wird man in den kommunalen Fitness-Studios in der Regel nicht angeleitet, sondern muss sein Training selbst organisieren. Kurse gibt es zwar auch, doch dafür muss man mehr zahlen. Ein Abonnement in diesem Bereich kann man im Rahmen des sogenannten Programa d’Activitats Dirigides erstehen, dem PAD. Es kostet für Residenten 48 Euro im Monat und 88 Euro für zwei Monate. Damit kann man auch ins Fitness-Studio und ins Schwimmbad kommen.

Auch die Balearen-Universität bietet Fitnessmöglichkeiten, und zwar bei Campus Esport am Kilometer 7 an der Straße nach Valldemossa: Momentan werden Kunden mit einem Gratis-Angebot für 15 Tage angeworben. Die Öffnungszeiten sind in der Woche von 7 bis 22 Uhr und am Wochenende von 9 bis 21 Uhr. Es gibt unterschiedliche Tarife. Auch hier werden die gängigen Aktivitäten, darunter das Schwimmen, angeboten.

Neben den staatlichen Fitnessorten gibt es auch private Anbieter: Diese Zentren sind in der Regel länger geöffnet und verfügen auch über zusätzliche Angebote im Wellness-Bereich.

Am bekanntesten ist das Megasport-Zentrum des Vergnügungs-Unternehmers Bartolomé Cursach in Palma. Dort werden pro Monat 69,99 Euro verlangt. Dafür kann man nicht nur an Fitness-Kursen aller Art teilnehmen, sondern auch den Spa-Bereich benutzen und zudem andersartige Angebote wie Yoga, Zumba oder die spanische Tennisart Pádel wahrnehmen. Eine Liste gibt es im Internet unter www.megasportcentre.com. Zugänglich ist die Einrichtung von Montag bis Freitag von 6 bis 23 Uhr. An Samstagen und Sonntagen, wird bereits um 22 Uhr geschlossen.

Die Kette Illes verfügt ebenfalls über Zentren auf Mallorca, es sind derer sechs an der Zahl: Drei befinden sich in Palma, eines in Marratxí, eines in Calvià und ein weiteres in Inca. Die Monatsabonnements variieren je nach Vertrag. Bei einem Jahres-Abo sind die Monatsquoten deutlich niedriger. Wochentags sind diese Clubs von 6 bis 22 Uhr geöffnet. An Samstagen und Sonntagen sind die Einrichtungen allerdings – was viele grämen dürfte – geschlossen.

Die Fitness-Kette McFit tritt in Palma am Innenstadtring Avenidas mit einer Filiale in Erscheinung. Geöffnet hat das Studio von 6 bis 24 Uhr. Ein Probetraining wird gratis angeboten, will man Mitglied werden, so muss man einen Vertrag von mindestens drei Monaten unterzeichnen. Wird man Jahresmitglied, werden 29,90 Euro im Monat fällig, ansonsten müssen 39,90 Euro gezahlt werden.

Ein weiteres bekanntes Fitness-Studio auf Mallorca ist die Filiale der Kette Duet Sports in Palmas schickem Meeresviertel Portitxol. Hier werden immerhin ein 25 Meter langes Schwimmbecken, ein Spa, Pádel-Plätze und ein Fitness-Außenbereich geboten. Die Öffnungszeiten lauten wie folgt: Montag bis Freitag von 6.45 bis 22.30 Uhr, Samstag 8 bis 20 Uhr und Sonntag 9 bis 14 Uhr. 49,90 Euro kostet das Viermonats-Abonnement pro Monat, hinzu kommt eine Einschreibegebühr.

Neben dem hippen Portitxol kann man sich im ebenfalls hippen Santa Catalina stählen, und zwar im Viva-Gym in der Caro-Straße. Hier kostet das Monats-Abo 29,90 Euro zuzüglich Einschreibegebühr von 19 Euro. Geöffnet hat der Club in der Woche von 6 bis 23 Uhr, an Samstagen und Sonntagen können Fitness-Fans das Studio von 8 bis 21 Uhr besuchen.

(aus MM 41/2021)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.