Holz für den Kamin

Wegen steigender Preise gibt es keine großen Heizkostenvorteile mehr

|
LEÑA, SERRERIA SEBASTIAN LLABRES EN ESTABLIMENTS

Holzverkauf in Establiments.

Umweltschonend ist der nachwachsende Rohstoff Holz allemal. Wegen steigender Preise gibt es auf Mallorca laut Experten im Vergleich zu einer Fußboden- oder Gaszentralheizung aber keine großen Heizkostenvorteile für Kaminbesitzer mehr.

Eine Tonne gemischtes Holz (Eiche, Johannisbrotbaum, Olive, Kiefer) kostet ein Jahr gelagert derzeit mindestens 180 Euro. Wesentlich teurer sind Einzelsorten mit hohem Brennwert. Mandelholz, Steineiche oder Olive gibt es ab 220 Euro aufwärts pro Tonne.

Das ist deutlich mehr als etwa in Deutschland, wo eine Tonne Fichte oder Buche (etwa zwei Schütt-Raummeter) durchschnittlich bereits für 160 Euro oder weniger zu haben ist.

Mehrere Holzhändler auf der Insel findet man zum Beispiel an der Landstraße zwischen Establiments und Puigpunyent.

Brauchbares Brennholz ist harzfrei und sollte etwa zwölf Monate getrocknet haben. Brandgefahr im Kamin besteht vor allem bei harzigem Kiefernholz.

Schlagworte »

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Fabian Richter / Vor 8 Monaten

Brennholz kauft man am besten regional, damit tun Sie viel für eine gute Ökobilanz. Ich kauf das Brennholz beim Fachhändler. Wenn man einen Waldbesitzer in der Nähe kennt: umso besser! Wer keinen Fachhändler oder Waldbesitzer kennt - auf https://trovas.ch/?pg=su&title=brennholz gibt es zahlreiche Angebote für Brennholz. Achten Sie bei einem Preisvergleich darauf, wie die Maßangabe ist. Kaminholz und Brennholz wird entweder in Kilogramm, Festmetern, Raummetern oder Schüttraummetern verkauft. Gut vergleichbar sind nur Preisangaben, die mit der gleichen Maßangabe formuliert sind und sich auf die gleiche Holzart beziehen.