Tarjeta Ciudadana: Dank kleiner Karte Geld sparen

| Mallorca |
Auf der Karte ist das Rathaus von Palma abgebildet.

Auf der Karte ist das Rathaus von Palma abgebildet.

Foto: Patricia Lozano

Seit knapp zwei Jahrzehnten ist sie im Einsatz. Palma hat 2000 erstmalig die graue Bürgerkarte „Tarjeta Ciudadana” ausgegeben. Rund 425.000 Menschen nutzen das Kärtchen mittlerweile, mit dem sich bares Geld sparen lässt.

Die Vorteile der Bürgerkarte sind bargeldlose Zahlungen in den Bussen der städtischen Verkehrsbetriebe (EMT) samt Vergünstigungen, die es damit pro Fahrt gibt. Die Einzelfahrt kostet mit der Karte für Residenten 80 Cent, ohne Rabatt werden 1,50 Euro fällig. Für die Fahrt mit dem Flughafenbus ist mit der Tarjeta ein Euro zu entrichten, ohne Karte kostet die Strecke fünf Euro.

Doch nicht nur Palmesaner kommen in den Genuss der vergünstigten Busfahrt. Denn die Stadt hat mit insgesamt 44 Gemeinden auf Mallorca und Menorca sowie den Inselräten der Nachbarinseln Kooperationen abgeschlossen. Auch dortige Bewohner können die Karte beantragen und in den Genuss der Rabatte kommen – wenn auch nicht immer in vollem Umfang. Die Kooperation beinhaltet mitunter nur Vergünstigungen für bestimmte Bevölkerungsgruppen wie Schüler und Studenten.

Die Suche nach Kleingeld im Bus entfällt also. Ein Gerät liest die Karte und bucht den Tarif für die Fahrt ab, dafür muss zuvor Guthaben auf die scheckkartengroße Tarjeta geladen werden. Das ist an 200 verschiedenen Punkten auf der Insel möglich, dazu zählen Automaten an größeren Bushaltestellen sowie Schreibwarenläden, Tabakgeschäfte, Kioske und Bars. Eine Übersicht findet sich im Internet unter www.emtpalma.cat/es/pun
tos-de-recarga. Vor einigen Monaten hatten verschiedene Lokale den Auflade-Service eingestellt, weil die Provision, welche EMT zahlt, zu niedrig und das Prozedere zu aufwendig ist. Es kann also an den verbleibenden Punkten zu Wartezeiten kommen. Eine Gebühr ist für das Aufladen nicht zu entrichten. Fünf Euro müssen mindestens auf die Karte geladen werden.

Die Stadt Palma hat zudem angekündigt, neue Tarife für Taxifahrten einzuführen. Voraussichtlich kommen diese noch vor Ende der Hauptsaison. Wer die Bürgerkarte hat, spart damit auf Fahrten vom und zum Flughafen. Denn der Mindesttarif zum Airport beträgt 16 Euro, mit der Tarjeta müssen je nach Fahrtziel mindestens 13 Euro bezahlt werden.

Einwohner von Palma können die Karte auch nutzen, um sich über die Webseite des Rathauses Reisebescheinigungen herunterzuladen. Dafür muss die Kartennummer und das Geburtsdatum eingegeben werden. Man spart sich so den Gang aufs Bürgeramt und die dort anfallende Gebühr für die Ausstellung der Bescheinigung. Die „Certificados de Residencia” dienen als Nachweis, dass der günstige Residententarif bei Flug- und Fährreisen gebucht werden kann.

Mit der Karte kann sich der Inhaber auch beim städtischen Fahrradverleih-Service „Bicipalma” anmelden. Der Spezialtarif ermöglicht es dann, langfristig den Radservice für kleines Geld zu nutzen. Pro Jahr fallen dann beispielsweise 24 Euro an.

In einem Pilotprojekt stellte Palma in verschiedenen Stadtvierteln neue Container für Bioabfälle auf. Diese lassen sich lediglich öffnen, wenn die Bürgerkarte an das Lesegerät gehalten wird. Damit soll die Sauberkeit der Müllplätze verbessert werden und die Anwohner zum Mülltrennen angehalten werden. Die Container stehen in den Vierteln Son Flor, Los Almendros-Son Pacs, Son Rapinya, Son Cotoner, El Fortí, El Camp d’en Serralta, Son Dameto und Son Espanyolet.

Die „Tarjeta Ciudadana” zu beantragen ist einfach. Man muss als Bewohner von Palma beziehungsweise in einer der kooperierenden Gemeinden gemeldet sein. Als Nachweis reicht es aus, beim Bürgeramt im Rathaus den Personalausweis sowie einen Mietvertrag beziehungsweise den Eigentumsvertrag einer Immobilie vorzuzeigen. Für Jugendliche, Senioren und Großfamilie gibt es Bürgerkarten, die wiederum zu speziellen Bustarifen berechtigen.

Die Karte kann in Palmas Bürgerbüros, am Schalter der EMT (Carrer Josep Anselm Clavé 5) und online beantragt werden. Dort können auch Änderungen wie eine neue Adresse gemeldet werden. Wer seine Karte länger als drei Jahre nicht benutzt hat, muss sie wieder aktivieren lassen.

Weitere Informationen zur Bürgerkarte finden sich in deutscher Sprache unter http://www.emtpal
ma.cat/de/burgerkarte

(aus MM 29/2019)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.