Goldcar bekommt Strafe von 680.000 Euro aufgebrummt

| | Mallorca |
Goldcar betreibt auch eine Verleihstation am Flughafen von Palma.

Goldcar betreibt auch eine Verleihstation am Flughafen von Palma.

Foto: R. de Miguel

Anfangs bei der Buchung im Internet war der Mietwagen preiswert, bei der Abholung wird er plötzlich teuer. Ein Ärgernis, mit dem sich zahlreiche deutsche Urlauber an das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) Deutschland wenden.

So auch eine Frau aus Schleswig-Holstein, die bei Goldcar einen Mietwagen mit Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung buchte. Am Flughafen von Palma wurde sie zum Abschluss von Zusatzversicherungen gedrängt. Aus 67 Euro wurden schließlich 291 Euro. Was die Verbraucherin dafür an Leistungen bekommen sollte, blieb unklar. Alles andere als ein Einzelfall, denn auch anderen Mallorca-Urlaubern sind solche Geschäftspraktiken bekannt.

Wegen solcher unlauteren Geschäftspraktiken verhängte die italienische Wettbewerbsbehörde Autorità Garante della Concorrenza e del Mercato (AGCM) bereits im November 2016 ein Bußgeld in Höhe von zwei Millionen Euro gegen Goldcar. Wie die Behörde jetzt berichtete, führe die Mietwagenfirma ihre unlauteren Geschäftspraktiken weiter fort. Zwar sei eine Verbesserung festgestellt worden (zum Beispiel hätten vereinzelte Kunden nach einer Beschwerde ihr Geld zurückerhalten), das aggressive Verkaufsgebaren bliebe aber vorherrschende Praktik.

Beanstandet wurde zudem, dass Kunden im Nachhinein häufig für kleinste Schäden verantwortlich gemacht wurden. Kurios: Kunden sollen bei der Fahrzeugübergabe sogar auf die winzigen Schäden aufmerksam gemacht haben. Das Personal stufte diese aber als unbedenklich ein und übernahm sie nicht ins Übergabeprotokoll. Später wurden ausgerechnet dafür 100 bis 200 Euro von der Kreditkarte abgebucht.

AGCM sanktionierte Goldcar Spanien und Italien nun zum zweiten Mal. Diesmal mit einer Geldstrafe von 680.000 Euro.

Die Tipps des EVZ für Kunden von Mietwagenfirmen:

• Verlassen Sie sich nicht auf die Aussagen des Angestellten. Machen Sie bei der Übernahme und Rückgabe Fotos vom Fahrzeug. Lesen Sie den Mietvertrag sehr genau, damit Ihnen keine unerwünschten Zusatzleistungen in Rechnung gestellt werden.

• Falls Sie unter Druck gesetzt werden, zahlen Sie nur unter Vorbehalt. Vermerken Sie auf dem Vertrag, dass Sie mit der Zahlung nicht einverstanden sind und das Geld später eventuell zurückfordern. Notieren Sie sich zusätzlich den Namen Ihres Gegenübers und reklamieren Sie schnellstmöglich bei der Unternehmenszentrale.

• Ist Ihre Reklamation nicht erfolgreich, sollten Sie sich an Ihr Kreditkartenunternehmen wenden. Verlangen Sie dort die Rückbuchung (Chargeback) des Betrages.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Martin Schwaller / Vor 4 Tage

Über ebookers buchte ich ein Fahrzeug bei Goldcar Rental in Palma de Mallorca, 30.09.2018 – 11.10.2018, mit einem bestätigten Mietpreis € 215.13; Bestätigung: "Der Gesamtpreis enthält alle obligatorischen Steuern, Gebühren und Reiseschutz."

Bei der Anmietung in Palma de Mallorca legte ich die Reisebestätigung von ebookers vor. Die Vertreterin von Goldcar Rental verlangte von mir vorerst € 338.03 (+ Depot). Die Bestätigung sei für Goldcar Rental nicht verbindlich. Es erfolgte dann eine Reduzierung auf € 298.03. Auch damit war ich dezidiert nicht einverstanden. Es wurde mir beschieden, die Reisebestätigung gehe Goldcar Rental nichts an. Ich hatte die € 298.03 (+ Depot) zu bezahlen. Das sind ca. 38.5% mehr als bestätigt wurde.

ebookers geht meiner Beanstandung angeblich nach. Seit 4 Wochken habe ich nichts vernommen.

F. Schlender / Vor 14 Tage

GOLDCAR betreibt das Betrugssystem offensichtlich europaweit: GOLDCAR/Airport Valencia berechnet mir im Oktober 2018 für einen einen Schaden 200 € den ich nachweislich (dokumentiert durch Fotos, die ich vor Übernahme gemacht hatte) nicht verursacht habe. Weitere Listungen, die ich bei der Online-Buchung nicht in Auftrag gegeben hatte, wurden ebenfalls berechnet. Gesamtverlust für mich 370 €. Hände weg von GOLDCAR. Die anwaltliche Vorbereitung der Anordnung polizeilichler Ermittlungen ist mühselig aber Erfolg versprechend.

Horst Kiehn / Vor 19 Tage

Die negative Einschätzung von Goldcar im Internet kann ich nur unterstützen. Sie werben mit Preisen für 2 € die Woche, schlagen dann aber ohne Begründung 20 € bei Übergabe drauf. Auf der Rechnung wird das mit Diesel Extra ausgewiesen. Bei Full-Full tankte ich auch Diesel Extra, von meinem Geld sah ich nichts mehr. Per Mail wurde lapidar mit geteilt, dass ich ja einen Diesel bekommen hätte, nur wurde ich nicht gefragt, ob ich einen Diesel haben wollte. 1 Woche später hatte ich wieder eine Reservierung. Diesmal wurden mir ohne Begründung 27 € in Rechnung gestellt. Der Angestellte hatte auch keine Erklärung weshalb und kam im System nicht weiter. Ich stand mit dem Rücken zur Wand: entweder zahlen oder kein Auto. Die Betrugszahlungen gegenüber Goldcar sind viel zu gering, wenn man diese Msche hochrechnet. Das ist eine Firma mit hoher krimineller Energie. Goldcar sollte alle Kunden verlieren. Horst KIEHN

Ilka Scheurle / Vor 29 Tage

Auch wir haben schlechte Erfahrung mit Goldcar gemacht. Auf Nachfrage was es für Kosten sind, die auf dem Mietvertrag aufgelistet sind, wurde uns mitgeteilt, dass es ein Anzahlung/Deposit ist. Von einer Versicherung war nie die Rede, es wurden auch keine Unterlagen dazu ausgehändigt. Wir hatten auch bei der Onlinebuchung des Autos eine Versicherung abgeschlossen und auch war dort ausdrücklich von keinen weiteren Gebühren o. ä. hingewiesen. Der Schriftwechsel mit Goldcar ist mühsam und wir erhalten auch keine Beträge zurück. Es ist schlicht weg Betrug bzw. unlauterer Wettbewerb, was diese Firma macht. Sie werben mit niedrigen Preisen, was aber überhaupt nicht stimmt. Ich hoffe, es melden sich noch mehr und man kann endlich mal etwas gegen diese Firma tun. Wir haben uns auch schon an das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. gewandt, dort liegen unzählige Beschwerden gegen Goldcar vor. Vorerst heißt es: "Finger weg, von dieser Mietwagenfirma".

Hammer / Vor 1 Monat

Finger weg von Goldcar Die schlimmste Auto- Verleih Firma, die wir je erlebt haben. Auto für 62 € bei einem Vergleichsportal gebucht inkl. aller Versicherungen. Vor Ort (Flughafen Palma de Mallorca) wird dann sehr aggressiv auf einer Versicherungen beharrt, obwohl man ein Schreiben in 4 Sprachen vorlegt das dies nicht nötig sei. Hat man die dann erfolgreich abgewehrt bekommt man andere "Sondergebühren", die fast 100% des ursprünglichen Preises betragen ohne große Erklärung aufgerechnet. So unter dem Motto unterschreib oder du bekommst keinen Wagen. Am Ende kostete der Leihwagen 125 € und wir waren eine Erfahrung reicher - n i e wieder Goldcar !!!!

Ulrike / Vor 1 Monat

Nachdem man mir in Palma (Ende Sep.18 ) am Flughafen 40€ Flughafensteuer aufbrummen wollte, habe ich Check24 angerufen und es war vom Tisch. Bei der Abgabe habe ich mir den Tank, die Km und auch alle Macken bestätigen lassen. Die gute Frau war zwar nicht begeistert von mir, aber sie tat es! Am Ende habe ich für 7 Tage genau 36,40€ bezahlt. Am Abholtag habe ich alles mit dem Handy festgehalten. Wehrt Euch, auch wenn es laut und unfreundlich wird!!!

Und wenn ihr einen PKW habt, lest mal euer Police daheim durch. Mallorca-Police

Viel Erfolg...

Und denkt alle daran...Der Vertrag muß für die Polizei deutlich im Fahrzeug liegen.... Sonst gibt es einen Strafzettel... Neues Gesetzt... Von wann..keine Ahnung..

Hajo Hajo / Vor 8 Monaten

Heinz@ genau so ist es leider mit allen Vermietportalen die keinen Hauptsitz vor Ort haben. sh. auch andere wie z.B. ebay, Paypal, Travelgenio, Jetcost, Swoodoo, etc.etc. Da hat die EU noch viel zu ändern, um den EU-Bürgern ihre Rechte zu verschaffen. sh. auch gerade den Zirkus um facebook. Auch die Verflechtungen wer denn nun zu wem gehört, sind kaum noch auf zu lösen. Nicht immer findet man das im Impressum auf der jeweilige Seite. Wer mal versucht heraus zu finden WER u.A. denn Booking.com ist, erlebt sein blaues Wunder, wie diese Krake weltweit vernetzt ist und WER alles dazu gehört. Wer dann sein Recht einklagen will, braucht einen Detektiv um aus dem Gewirre den zu beklagenden Firmenteil zu ermitteln.

Heinz / Vor 8 Monaten

Weil Goldcar in Deutschland keinen Firmensitz hat. In Italien und Spanien aber. Was wundert, das Spanien denen keinen Riegel vorgeschoben hat. Dort werden die meisten Kunden abgezockt.

Hans D. Bacher / Vor 8 Monaten

Ach tut das gut zu lesen. Sicherlich bezahlbar; die Masche mit dem billigen Mietwagen hat ja abertausende über den Tisch gezogen. Warum die italienische Justiz und nicht die Deutsche. trotz der vielen Klagen?

Hajo Hajo / Vor 8 Monaten

Also hatten sie doch Ärger und mussten telefonieren - oder? Andere Portale zeigen gleich die Auswahl aus 4 möglichen Versicherungsangeboten und zeigen dann die von Ihnen gewählte bei jedem Fahrzeug auf der Liste der Fahrzeuge gleich mit an. Der Preis ist bereits angepasst. Hinten nach kommt gar nix mehr. Gleiches gilt auch für die anderen Leistungen wie Kilometer frei, Voll/Voll, im Terminal, etc.etc. die Sie auswählen können.