Previous Next
0

Kaum ein Strand in Europa wirkt so karibisch wie Es Trenc mit seinem blau oder türkis schimmernden Wasser und seinem weitläufigen feinen Sandstrand. Und kaum ein abgelegener Naturstrand wird im Sommer derart von Blechlawinen und Menschenmassen überrollt.

Schon an den Ampeln von Campos staut sich an Sonntagen oft der Verkehr. Auf den letzten Metern in Ses Covetes geht es manchmal weder vorwärts noch rückwärts, denn auf dem engen Sträßchen passen gerade mal ein Geländewagen und ein normaler PKW aneinander vorbei. Gibt es dann noch Falschparker oder Wendemanöver, ist das Chaos meist perfekt.

Der ehemals einsame Strand ist seit den 80er- Jahren durch Erosion um etwa 20 Meter Breite geschrumpft. Rohbauten einer ohne korrekte Genehmigung begonnenen Geistersiedlung stehen schon seit 1994 am Ufer. Das Gerichtsverfahren um eine Millionenentschädigung für die Bauherren verhindert bis heute ihren Abriss.

Ähnliche Nachrichten

Die Küste und das Hinterland von Es Trenc wurde zwar längst zum Vogelschutzgebiet und Naturraum von besonderem Interesse (ANEI) erklärt, doch bisher beschränken sich die Folgen auf Info- Tafeln und einen Schutzzaun für die Dünen. Weitere Schritte lassen auf sich warten. Die Erstellung eines Raumordnungsplans für natürliche Ressourcen (PORN) ist zwar seit 2006 beschlossen, wird seitdem aber Jahr für Jahr verschoben – laut Insidern vor allem deshalb, weil die Besitzverhältnisse von über 300 betroffenen Grundstücken sehr kompliziert sind. Damit verbundene Pläne für eine Verkehrsentlastung mit Parkplatz in zweiter Linie und Shuttle-Busse für Badegäste liegen ebenfalls schon lange auf Eis.

Lage: Zwischen Ses Covetes und Colònia de Sant Jordi zieht sich die Küste über rund 3500 Meter Länge. Die Sandfläche ist lediglich auf Höhe der kleinen Insel sa Gavina von Felsen unterbrochen. Von dort bis Ses Covetes trägt der Strand den Namen Es Trenc (rund 2600 Meter). Für die kleineren Abschnitte Richtung Colònia de Sant Jordi gelten auch die Bezeichnungen Es Pregons Grans, Es Pregons Petits (zusammen 300 Meter), Dels Estanys (450 Meter) sowie Es Cotó (50 Meter).

Sicherheit: Die Rettungstürme sind von 10 bis 18 Uhr besetzt.

Weitere Infos

  • Zugang:
    • per Auto
    • per Boot
  • Länge (in Metern): 1900
  • Strandpromenade: nein
  • Kies: Sand
  • Untergrund:
  • Wellengang: mittlere Wellen
  • Ankerplatz: nein
  • Nacktbadestrand: nein
  • Zufahrt ausgeschildert: ja
  • Rettungsschwimmer: ja
  • Parkplatz: ja
  • Zugang für Rollstuhlfahrer: ja
  • Toiletten: ja
  • Duschen: ja
  • Öffentliches Telefon: ja
  • Mülleimer: ja
  • Sonnenschirmverleih: ja
  • Strandliegenverleih: ja
  • Strandkiosk: ja
  • Strandreinigung: ja
  • Tauchrevier: nein