Fliegen für Bello wird teurer

Aeropuerto Son Sant Joan, Palma de Mallorca |
Bis zu 200 Euro müssen Hundebesitzer nun zahlen.

Bis zu 200 Euro müssen Hundebesitzer nun zahlen.

Air Berlin hat sich den Unmut von Tierhaltern und -schützern zugezogen. Grund ist, dass die Airline zur Monatsmitte die Kosten für den Transport von Tieren im Frachtraum erhöht hat. "Ja, wir haben die Preise angepasst", bestätigt eine Sprecherin auf Anfrage des Mallorca Magazins. Das betrifft auch Reisen zwischen Mallorca und Deutschland.

Staffelte die Airline zuvor die Kosten ausschließlich nach der Länge der Flugstrecke, spielen nun auch das Gewicht des Tieres sowie die Größe der Transportbox eine Rolle. Für einen Mallorca-Flug werden auf diese Weise nun zwischen 100 und 200 Euro pro Strecke fällig. Vorher waren es einheitlich 100 Euro. Hunde und Katzen bis acht Kilogramm können in der Passagierkabine mitfliegen, die Kosten dafür belaufen sich nach wie vor auf 45 Euro.

Nicht nur Reisende, die mit ihren Haustieren unterwegs sind, sondern auch Tierschutzorganisationen, die Vierbeiner von Mallorca nach Deutschland vermitteln, haben an diesen Kosten zu knabbern. "Das wird Auswirkungen auf unsere Arbeit haben", sagt Maxi Lange von der Organisation SOS Animal aus Calvià. Tierschutz werde so verteuert.

Für sie ist unverständlich, warum die Gebühren gleich um teilweise das Doppelte angehoben wurden. Die Airlines würden ihren Preiskampf damit auf dem Rücken der Tierhalter austragen.

Maxi Lange sieht das Reisen mit Hund als Möglichkeit, den Wintertourismus anzuregen: "Langzeiturlauber bringen ihre Lieblinge gern mit auf die Insel." Doch mittlerweile kostet das Ticket für Bello mehr als für sein Herrchen, das stehe in keiner Relation mehr. "Vielleicht überdenkt Air Berlin seine Preispolitik noch einmal", hofft die Tierschützerin.

Unterdessen wurde eine Online-Petition ins Leben gerufen, um Air Berlin zur Rücknahme der Erhöhung zu bewegen. Die Petition ist auf der Internetseite www.openpetition.de unter dem Suchwort "Air Berlin" zu finden. (cls)

(aus MM 9 /2016)