So kommt für die Jüngsten auf Mallorca keine Langeweile auf

| Mallorca |
Mallorca ist der ideale Ort für Kinder, findet Blogger Tomeu Fiol.

Mallorca ist der ideale Ort für Kinder, findet Blogger Tomeu Fiol.

Foto: Archiv

Für Tomeu Fiol besteht kein Zweifel: „Mallorca ist ein idealer Ort für Familien.“ Die Insel sei sommers wie winters eine Reise wert, schwärmt er: „Wir haben Berge, Meer, Kultur und Stadt zu bieten.“ Der 49-Jährige betreibt seit mittlerweile zehn Jahren den Internetblog „Turisme petit“ (www.turismepetit.com). In dieser Zeit hat der Palmesaner sich zum Experten zum Thema Mallorca und Familie entwickelt. Seine Internetseite stellt zahlreiche Ausflugstipps, Wanderungen, Museen, Themenparks und besondere Ecken vor, die es mit Kindern zu entdecken gibt.

„Als ich anfing, gab es im Internet kaum Informationen, was Eltern mit ihren Kindern auf Mallorca unternehmen können“, erzählt Tomeu Fiol. Tipps wurden damals unter Freunden und Arbeitskollegen ausgetauscht. So erstellte der Experte für Internetmarketing kurzerhand seine eigene Webseite. „Ich wollte und will immer gern gemeinsam mit meinen Töchtern etwas unternehmen. Sie einfach irgendwo abzugeben, damit sie beschäftigt sind, war nie mein Ding“, erzählt der Vater zweier Töchter. Besonders Wanderungen haben es ihm angetan. „Ich gebe viele Empfehlungen, was sich kostenlos mit Kindern unternehmen lässt.“

Doch wie hat er im Laufe der Jahre diese umfangreiche Sammlung an Tipps zusammengestellt? „Das Geheimnis ist viel Arbeit, die darin steckt.“ Regelmäßig aktualisiert er seine Einträge. Natürlich sei „Turisme petit“ nicht vollständig: „Es gibt so viele Wander-, Kayak- und Paddle-Surf-Touren auf und um Mallorca, über die man noch berichten könnte.“ Tests von Indoor-Spielplätzen finden sich nicht auf der Webseite, auch stellt Tomeu Fiol beispielsweise das Marineland und den Safari Zoo nicht vor. „Diese Angebote sind umstritten, deshalb nehme ich lieber Abstand davon.“

Im vergangenen Jahrzehnt habe sich Mallorca auch immer mehr zu einem attraktiven Ziel für Urlauber mit Familie gemausert. So gebe es inzwischen mehrere Hotels, die mit einem eigenen Wasserpark aufwarten. „Das Angebot zieht, und Familien sind eine wichtige Kundengruppe.“

Tomeu Fiol mag am liebsten das Frühjahr und den Herbst auf Mallorca, sie sind die perfekte Zeit für Ausflüge und Wanderungen. „Die Mandelblüte im Frühjahr und das warme Herbstlicht sollte jeder in seinem Leben einmal gesehen haben“, schwärmt er über seine Heimatinsel.

Doch was können Eltern mit ihren Kindern auf dem Eiland unternehmen? Jetzt im Spätsommer bietet sich ein Besuch der Cala Deià und Cala Estellencs an. „Das Auto lässt man im Dorf stehen und läuft in die Bucht. Dann wartet vor Ort ein Bad im Meer.“ Der beste Strand für Familien sei aus seiner Sicht übrigens die Playa de Muro. „Sie ist weitläufig und das Meer fällt nur flach ab, so dass auch Kinder viele Meter weit ins Wasser laufen können.“

Sehenswert sei auch ein Ausflug zu den Wasserfällen Salt des Freu zwischen Orient und Bunyola. Das Auto bleibt an der Landstraße stehen, von dort ist es eine kurze Wanderung von 30 Minuten in den Wald. „Unbedingt gesehen haben sollten Kinder auch Ses Fonts Ufanes“. Dort sprudelt – wenn es ordentlich geregnet hat – Wasser aus dem Boden. Die Quelle befindet sich nahe Campanet und kann auf einem Rundwanderweg erlaufen werden: „Das gefällt Kindern ja meist besser, als die gleiche Strecke hin- und zurückzulaufen.“ Wenn die Quelle sprudelt, veröffentlichen Tomeu Fiol auf der Facebook-Seite von „Turisme petit“ sowie die balearischen Umweltbehörde Ibanat das Ereignis in dem sozialen Netzwerk.

In der Zeit vor Sant Antoni (16./17.Januar) bietet sich ein Besuch im Museu de Sant Antoni i el Dimoni in Sa Pobla (Carrer Antoni Maura 6) an. Dort dreht sich alles um die Feierlichkeit zum Tag des Antonius von Padua und die Giganten und andere, die dann bei den Umzügen zu sehen sind. Fiol rät vor dem Besuch telefonisch die Öffnungszeiten zu erfragen, da diese variieren (Tel. 971-542389).

„Sagt man Kindern, dass man sich die Sehenswürdigkeiten in Palma anschaut, finden sie das oft langweilig. Doch es gibt viele Details zu entdecken, was so einen Rundgang spannend macht.“ Das sind beispielsweise die Schildkröten des Schildkröten-Brunnens am Ende des Borne (vor dem C&A) sowie der Drachen und die Schnecke, welche die Jüngsten am linken Portal der Rathausfassade entdecken können. Im Rathaus und dem Gebäude des Inselrats von Mallorca, das sich direkt daneben befindet, sind Giganten-Figuren aus der mallorquinischen Geschichte ausgestellt.

Einen Besuch wert sind auch die Themenrestaurants in Palma wie das Trens (Carrer Annibal 21) in Santa Catalina, das einem Zug nachempfunden wurde, sowie das Transilvania Cafeteria Museum (Carrer Jaume Ferran 38), das auf Gruseliges setzt.

Mittlerweile sind Fiols Töchter 15 und 17 Jahre alt, ihre Interessen haben sich geändert. „Klar unternehmen wir noch viel gemeinsam, doch eben andere Dinge.“ So weitet er „Turisme petit“ auf andere Ländern aus. Stellt beispielsweise London als kindgerechtes Reiseziel vor: „Bei einer London-Reise waren meine Töchter natürlich gleich dabei.“

(aus MM 36/2020)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.