Luftig leichte Sommermode

| Mallorca |
Bequem, luftig und trotzdem wasserdicht. Der perfekte Sommerschuh.

Bequem, luftig und trotzdem wasserdicht. Der perfekte Sommerschuh.

Foto: Dorothee Kammel

Sie liebe Farben, sagt Irene Peukes enthusiastisch. „Und ich liebe es, mit ihnen kreativ zu werden.“ Beim Betreten des Ladens direkt am Kirchplatz von Sineu glaubt man ihr sofort. Mehrfarbig gewebte Baumwollkleider, Taschen, Schuhe in Grün, Blau, Rot aber auch Naturtönen hängen an den Ständern entlang der Wand oder sind liebevoll auf dem Tisch und den Auslagen drapiert. In zarten Zöpfen geflochten reihen sich die Baumwollfäden zu einem filigranen Muster auf dem Rücken eines der Kleider.

Irene Peukes hat sich hier ihren Traum verwirklicht. Die von ihr entwickelte Marke „Pla“ – die mallorquinische Ebene – hat sich inzwischen gut etabliert. „Meine Kunden hier im Laden sind bunt gemischt: Spanier, Deutsche, Skandinavier, aber auch Amerikaner und Australier.”

Irene Peukes in ihrer „Werkstatt” direkt am Marktplatz von Sineu.
Irene Peukes in ihrer „Werkstatt” direkt am Marktplatz von Sineu. Foto: dk

Direkt am Kirchplatz von Sineu liegt ihr Laden, dort kann man die neuesten Modelle hautnah betrachten und anprobieren. Zu den luftigen, gewebten Kleidern passen für die warmen Sommertage die aus einer ergonomischen Holzsohle geformten Sandalen, mit gemustertem breiten Riemen.

Die Deutsch-Katalanin arbeitete Mitte der 1990er Jahre in Barcelona, bei einem spanischen Modelabel. Der Drang nach neuem Input nahm überhand. Eine Stellenausschreibung bei Camper in Inca machte sie neugierig und sie bewarb sich. So kam sie im September 1999 auf die Insel. Einer der Aufträge damals bei Camper lautete: entwirf einen ökologischen Schuh. Das ließ sich die gebürtige Krefelderin nicht zweimal sagen. Heraus kam der Schuh-Klassiker „Peu“ (Fuß auf Katalanisch), ein sehr bequemer, legerer Schuh mit bewusst breit gewähltem Leisten. Das Modell ist bis heute international erfolgreich. „Wenn ich den Schuh an den Füßen von Menschen in New York oder London sehe, wallt schon ein wenig Stolz in mir hoch“, bekennt sie.

Doch sie wollte die Idee des Ökologischen und Bequemen gerne noch ein wenig weiterspinnen. Und wie geht das besser als in Eigenregie, ohne von außen vorgegebene Regeln? Eine Auszeit und ein Stipendium 2007 in der sogenannten Raketenstation der prestigeträchtigen Museumsinsel Hombroich bei Neuss halfen ihr, ihr Potenzial zu entfalten und den Traum umzusetzen.

Das Projekt „Pla“ umfasst inzwischen eine Schuhkollektion sowie eine Vielzahl von wunderschön gewebten Baumwollkleidern und Taschen, die sie mithilfe eines Frauenprojekts in Guatemala weben lässt. „Alle aus einem Stück am Handwebrahmen gewebt“, betont die Designerin. Jede weitere Ergänzung würde wieder industrielle Fertigkeiten erfordern und das nehme dem Handwerk ein Stück Eigenständigkeit, findet Peukes.

Das Design entwirft sie. Es lässt sich nicht klar zuordnen. Ein wenig Folklore, ein wenig scheint der Einfluss aus Mittelamerika mitzuschwingen, aber auch klare, reduzierte Formen zeichnen die Kleider und Oberteile aus. „Traditionelles Weben ist international“, findet Irene Peukes. Es sei weder typisch mallorquinisch noch süd- oder mittelamerikanisch, sondern eigentlich grundlegend grenzen- und zeitlos.

Die Sohle ist aus Kautschuk, das Obermaterial aus Jute.
Die Sohle ist aus Kautschuk, das Obermaterial aus Jute. Foto: dk

Die Innensohle der Schuhe ist weich und ein wenig rau zugleich. Das Baumwoll-Futter schmiegt sich an die etwas „widerspenstigere“ Jute. „Das Fußbett entwickelt sich beim Gehen und Tragen“, sagt die Wahl-Mallorquinerin, „und passt sich dem Fuß perfekt an. Das Obermaterial aus Jute ist relativ wetterfest – Regen hält es gut aus, das geschlossene Modell eignet sich gut für den mallorquinischen Herbst.“

Jute wächst nicht auf Mallorca. Irene Peukes arbeitet daher mit einer sozialen Organisation in Bangladesch zusammen, die den oberen Teil des Schuhs fertigt. Dieser Oberschuh ist aus einem Jutezopf geflochten und wird anschließend beim Schuster in Binissalem in drei Schichten besohlt: Der Jutezopf, das darunter gelegte Textil und der unterste Naturkautschuk ermöglichen eine optimale Federung.

Die nachhaltig gewebten Kleider sind aus einem Stük gemacht.
Die nachhaltig gewebten Kleider sind aus einem Stük gemacht.

Neue Ideen für ihre Kollektion hat sie ständig.Ein wenig gibt sie davon preis: die Kollektion wird weiterwachsen und ein mallorquinisches Material soll in Zukunft eine Sommersandale zieren. Wer wissen möchte, was dabei herauskommt, sollte die kreative Designerin nicht aus den Augen verlieren.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.