Die Küstenstraße durch die Tramuntana führt bis zum Cap Formentor. | Foto: Fabian Schneidereit

Viel Sonnenschein und märchenhafte Strände sind nur zwei der zahlreichen Gründe, warum Mallorca ein traumhafter Urlaubsort ist. Die malerische, abwechslungsreiche Landschaft der Insel kann auch perfekt mit dem Fahrrad erkundet werden. Strecken aller Schwierigkeitsgrade verteilen sich über die gesamte Insel und laden Anfänger und Profiradsportler dazu ein, Mallorca mit dem Fahrrad zu bereisen.
Mallorca verfügt über ein Radwegenetz von insgesamt 1250 Kilometern Länge. Viele der Radwege befinden sich auf ruhigen Nebenstraßen. Die fünf schönsten Radtouren Mallorcas stellt der folgende Beitrag vor.

Küstenstraße durchs Tramuntana-Gebirge

Die einzigartige Landschaft in der Serra de Tramuntana eignet sich ideal für eine idyllische Radtour. Tramuntana kommt aus dem Katalanischen und bedeutet "der Norden auf der Windrose". Der Name bezieht sich auf den kühlen Nordwind, der in der Region weht und die nordwestliche Lage des Gebirgszuges. Die Strecke zieht sich entlang der 110 Kilometer langen Westküste Mallorcas. Sie erfordert einiges an Kondition, ist die Anstrengung aber allemal wert. Die Route startet im Port d'Andratx. Sie führt entlang der Westküste über den Coll de Sa Gramila, den höchsten Punkt zwischen den Orten Andratx und Estellencs und weiter in die Orte Estellencs und Banyalbufar. Von dort aus geht es weiter über den Coll de Clarte durch die Orte Deià und Sóller und über den Puig Major.

Zentral-Mallorca

Die Mitte der Insel besteht überwiegend aus flachem Gelände. Weite Felder, viele Weinbaugebiete, Mandelbäume und Olivenhaine prägen die Landschaft. Die Tour führt durch die verträumten Orte Santa Maria und Bunyola. Santa Maria ist eine kleine Marktstadt und Bunyola ist aufgrund ihrer umliegenden Berglandschaft insbesondere für Wanderer und Radfahrer ein beliebtes Reiseziel. Auch der Coll d'Honor befindet sich auf der Strecke, der zum Dorf Orient führt. Orient ist von zahlreichen Oliven-, Mandel-, Johannisbrot- und Feigenbäumen geprägt. Weiter geht es durch die Städte Alaró, Lloseta, Selva und Caimari. Besonders herausfordernd auf dieser Strecke ist der Coll d'Orient.

Naturpark S'Albufera

Der Albufera Park ist ideal für ausgiebige Fahrradreisen. Die Strecke um und durch den Park ist nur etwa 30 Kilometer lang, dauert rund vier Stunden und eignet sich für Anfänger. Man beginnt am Hafen der Stadt Alcúdia. Alcúdia war ursprünglich ein kleiner Fischerort. Besondere Sehenswürdigkeit ist die zentral gelegene Altstadt. Weiter geht es nach Can Picafort. Der Ort besticht durch endlose, weiße Strände und klares, blaues Wasser. Der Weg verläuft entlang des Lago de Esperanza in die Gemeinde Sa Pobla und schließlich in den Park S'Albufera. Der Weg durch den Park erstreckt sich über vier Kilometer. Im Naturpark S'Albufera können zahlreiche Vogelarten bewundert werden. Auf der Küstenstraße geht es dann wieder nach Alcúdia.

Radfahren auf Palmas Promenade

Auch durch die bei Touristen beliebte Stadt Palma führt ein Fahrradweg. Die überwiegend flache Radroute führt von Porto Pi bis nach El Arenal und verläuft entlang der Küste. Auf der Strecke fährt man an den hippen Orten Portixol, El Molinar und Cuitat Jardí und den Touristenhochburgen Arenal und Playa de Palma vorbei. Diese Route ist ideal, um sich einen Überblick über die Bars, Clubs, Cafés, Restaurants und Strände um die Hauptstadt zu verschaffen. Von Palma de Mallorca aus ist auch Can Pastilla gut erreichbar. Die etwa zehn Kilometer lange Strecke kann in etwa einer Stunde gefahren werden und ist daher bestens für Anfänger und Kinder geeignet.

Im Osten Mallorcas

Von Cala Millor aus führt eine rund 71 Kilometer lange Radstrecke bis Arenal. Auf diesem Weg können die Coves del Drach bei Porto Christo besichtigt werden. Über Felanitx und Porreres geht es nach Palma. Ebenfalls von Cala Millor aus über Sant Llorenc und Manacor führt die circa 40 Kilometer Radstrecke zurück nach Cala Millor. Kleine Bänke und Tische finden sich auf dieser Strecke und können für kurze Verschnaufpausen genutzt werden.

Weitere Infos gibt es hier