Campos erklärt Rechtsstreit für beendet

Bauträger von Ses Covetes habe keine Ansprüche mehr auf Entschädigung

410

Die Gemeinde Campos hat den Rechtsstreit um die illegalen Apartments von Ses Covetes für beendet erklärt. Nach Ansicht des Gemeinderats haben die Bauträger der 69 Apartments am Strand von Es Trenc keine Möglichkeiten mehr, von der Gemeinde Schadensersatz zu verlangen.

Mögliche Zahlungsforderungen schwebten viele Jahre wie ein Damoklesschwert über der klammen Gemeinde. Wie wiederholt berichtet, hatte der Bauträger Marina Ernst alle Genehmigungen in der Tasche, als er 1994 mit dem Bau der Apartmentanlage begann. Nachdem die Naturschutzgruppe GOB einen Baustopp erreicht hatte, folgten verschiedene Prozesse und Urteile. Tenor: Die Genehmigungen dort hätten nie erteilt werden dürfen.

Vor gut einem Jahr hatten Vertreter des Bauträgers von der Gemeinde Schadensersatz in Höhe von 27 Millionen Euro gefordert. Nach Angaben von Bürgermeister Joan Juan ging im April dieses Jahres erneut ein Schreiben ein – in dem der Verzicht auf diese Summe genannt wurde. Laut Juan waren die Firmenvertreter nicht in der Lage, ihre Forderungen mit Dokumenten zu untermauern.

Die Firma behielt sich zwar vor, neue Anträge zu formulieren, doch damit wird sie nach Ansicht der Gemeindeverwaltung nicht mehr durchkommen. „Dieses Problem hört heute auf zu existieren. Punkt, Schluss”, sagte der Bürgermeister im Gemeinderat, der den Fall hochoffiziell zu den Akten legte.

Nach Ansicht des Alkalden geht es jetzt nur noch darum, den Abriss der Ruinen voranzutreiben. Wobei er sich gewahr ist, dass die Kosten dafür die öffentliche Hand tragen wird, also die Gemeinde oder andere involvierte Institutionen.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.