In Artà kommt das Wasser zurzeit nicht mehr rund um die Uhr aus dem Hahn.

0

Die Hitze fordert ihren Preis: In der Gemeinde Artà hat die Trockenheit der vergangenen Wochen zu einem Tiefstand bei den Wasserreserven geführt – die Brunnen von s'Hort des Bril zeigen allmählich einen alarmierend niedrigen Wasserpegel.

Um die Versorgung der Bewohner sicherstellen zu können, ist man jetzt zu drastischen Sparmaßnahmen übergegangen: Das Trinkwasser wird rationiert. In einem Teil des Dorfes gibt es nur noch von 14 bis 7 Uhr Wasser. Zudem forderte das Rathaus die Einwohner zu einem bewussten und sparsamen Wasserverbrauch auf.