1

Mehrere tote Schafe, halb verhungerte Milchlämmer, verwahrloste Esel und ein abgemagertes Pferd: Den Tierfreunden bot sich ein erbarmungswürdiges Bild, als sie die Finca bei Port d'Andratx im Südwesten von Mallorca betraten. Unweit des Camí del Prat führten die Tiere eine Existenz im Elend.

Wie die Zeitung Ultima Hora berichtet, befanden sich auf der Farm etwa 100 Schafe, fünf Esel und ein Pferd. Mehrere Tiere waren bereits verendet. Etwa ein Dutzend Frauen des Ortes hatten sich ein Herz gefasst, um das Leiden zu beenden. Mit Hilfe einiger Tierschutzorganisationen und der Umweltpolizei Seprona der Guardia Civil gelangten sie auf die Finca.

Dort fanden sie die Tiere ohne Futter und Wasser vor. Teilweise steckten die Kreaturen im tiefen Schlamm fest und konnten sich nicht mehr bewegen. Die starken Regenfälle der vergangenen Tage hatten den Boden aufgeweicht. Für die mehr als hundert Tiere waren keinerlei Unterstellmöglichkeiten vorhanden.

Die Beamten machten mehrere Fotos auf dem verwahrlosten Grundstück und sammelten Beweisstücke. Gegen die Besitzer wird nun Anzeige erstattet, auch die Gemeinde Andratx prüft ein rechtliches Vorgehen. Der Besitzer seinerseits war während der Aktion anwesend und bezichtigte die Frauen des Diebstahls.