Mallorca – Zweitresidenz für Schweizer?

Son Vida, Mallorca |
Mallorca soll Zweitresidenz für Schweizer werde. Davon versuchte Belén Bianchi (rechts) Investoren auf einem Treffen in Son Vida

Mallorca soll Zweitresidenz für Schweizer werde. Davon versuchte Belén Bianchi (rechts) Investoren auf einem Treffen in Son Vida zu überzeugen.

Foto: Foto: R.L.

/tag.htmlSchon jetzt scheint Mallorca bei den Schweizern im Trend zu liegen – rund eine Millionen Schweizer wurden am Flughafen in Palma in diesem Jahr gezählt, mehr denn je. Das spanisch-schweizerische Unternehmen House Invest Spain will auf diesen Trend aufspringen: In den vergangenen Tagen führte Gründerin Belén Bianchi potenzielle Unternehmer und Investoren über die Insel, um sie von der Attraktivität Mallorcas zu überzeugen. Luxusimmobilien standen dabei im Vordergrund.

"Bei Investitionen von mehr als 500.000 Euro können die Käufer zudem von dem Unternehmergesetz profitieren, das ihnen seit 2013 ein Residentenvisum zusagt", betonte Bianchi. Dies sei auch für den russischen und chinesischen Markt interessant. (somo)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Claudiia Weisenburger / Vor über 5 Jahren

Ausgerechnet das rasistischste Volk Europas, die Schwreizer, die in ihren Volksabstimmungen am liebsten alle Ausländer aus ihrem Land vertreiben möchten , besiedeln nun Mallorca. Das sollte verboten werden. Normalerweise sollte diesem Land, die mit ihrem vielen Geld auf Mallorca die Preise kaputt machen gar nichts verkauft werden dürfen.

Paula / Vor über 5 Jahren

Super Idee, als Resident versteuern Sie auf Mallorca ihr Welteinkommen und Vermögen hier. Auch muss die Investitionssicherheit beachtet werden. Hier ändern sich fast jährlich die Gesetze, die sich mit dem Geldfluss beschäftigen. jüngstes Beispiel ist die Ausländersteuer.