Bei Ausländern besonders gefragt: Wohnungen und Villen auf Mallorca. | Foto: Miquel Ángel Cañellas

0

Auf den Balearen sind im zweiten Jahresviertel exakt 3315 Immobilientransaktionen abgewickelt worden. In 41 Prozent der Fälle (1289) handelte es sich beim Käufer um einen Ausländer. Die auffalend hohe Zahl belegt, dass der nach den Krisenjahren nun wieder anziehende Immobilienmarkt zu einem bedeutenden Teil von ausländischen Käufern profitiert. Die Zahlen stammen vom spanischen Bauministerium.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist die Zahl der Immobilientransaktionen auf den Balearen um 30,1 Prozent gestiegen – in ganz Spanien lag die Steigerung bei lediglich 13,9 Prozent. Und auch in einer weiteren Statistik liegen die Balearen im spanienweiten Vergleich ganz vorne: der durchschnittliche Verkaufspreis der Immobilien betrug 219.612 Euro. Ausländer zahlten im Schnitt sogar 284.712 Euro.

Ähnliche Nachrichten

Auch wenn also wieder mehr Immobilien den Besitzer wechseln: die Zahlen aus dem Boomjahr 2008 sind in weiter Ferne. Damals waren pro Trimester regelmäßig mehr als 6000 Transaktionen zu verzeichnen.