Mallorca-Touristen müssen in Hotelrestaurants ebenfalls EU-Zertifikat vorzeigen

| Mallorca | | Kommentieren
Das Dachrestaurant des Almudaina-Hotels in Palma.

Das Dachrestaurant des Almudaina-Hotels in Palma.

Foto: Ingo Thor

Wer in Hotels frühstückt und andere Speisen in den dortigen Restaurants einnimmt, muss dort sein EU-Covidzertifikat vorzeigen. Darauf wies das balearische Tourismus- und Arbeitsministerin hin. Auch beim Einchecken an der Rezeption muss das Dokument nebst QR-Code präsentiert werden. Der in Deutschland übliche gelbe Impfpass reicht nicht aus.

Das EU-Zertifikat muss nur dann vorgezeigt werden, wenn ein Restaurant über 50 Gäste fasst. Dem Ministerium zufolge informierten die großen Reiseveranstalter ihre Kunden bereits über die neue Regelung.

Tricksereien von seiten der Wirte werde man streng ahnden, hieß es außerdem aus dem Ministerium weiter. Es gebe bereits Fälle, wo Restaurantbetreiber ihre Platzzahl kurzerhand unter die 50-Stühlegrenze herunterkorrigiert hätten. Das wolle man nicht tolerieren.

Die Pflicht, das Zertifikat vorzuzeigen, gilt momentan nicht in Gastbetrieben mit Barlizenz.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Dorle54 / Vor 1 Monat

Ic habe esschon bei einem anderen Artikel kommentiert: es kann nicht sein, dass der gelbe Impfnachweis nicht anerkannt wird. Das ist im höchsten Grad diskreminierend. Es muss schnellstenswaspassieren.