Königin Sofía auf Mallorca

Race Village wegen Nationaltrauer verschoben, Konzerte abgesagt

Sie ist schon da: Königin Sofía kam am Donnerstag nach Mallorca.

Sie ist schon da: Königin Sofía kam am Donnerstag nach Mallorca.

Foto: Foto: J. Aguirre

Sie ist mal wieder Nummer eins: Wie meistens zu Beginn der Sommerfrische der spanischen Royals auf Mallorca, wurde Königin Sofía am Donnerstag als erste in Palma gesichtet. Offensichtlich plant die Königin zunächst einen Kurzurlaub bis zum 6. August.

Wie gewohnt wird die Königsfamilie im Marivent-Palast in Cala Major wohnen – auch König Juan Carlos und das Kronprinzenpaar Felipe und Letizia mit seinen Töchtern werden demnächst auf der Insel erwartet. Wegen der anhaltenden Krise und zunehmender Kritik an den Kosten der royalen Sommerferien wurde die Dauer des Urlaubs in den letzten Jahren sukzessive reduziert. Auch die königliche Yacht, die "Bribón", wurde im Zuge der Sparmaßnahmen abgeschafft.

Geplant sind traditionelle Arbeitstreffen mit hochrangigen Politvertretern wie Ministerpräsident Mariano Rajoy, der dafür nach Mallorca reist. Ob auch Infantin Elena und ihre Schwester Cristina, die Töchter des Königspaares, die Insel für einen kurzen Sommertrip besuchen werden, ist noch unklar.

Wegen des Zugunglücks in Santiago de Compostela eröffnet das Race Village der Segelregatta Copa del Rey im Übrigen erst am Montag, 29. Juli. Die Organisatoren wollen damit Trauer und Verbundenheit mit den Angehörigen der Opfer zum Audruck bringen. Ursprünglich sollte das Stadfest im Parc de Sa Feixina an der Via Argentina beim Museum Es Baluard am Freitag beginnen.

Zum Zeichen der Trauer hat auch die Stadt Palma verschiedene Musikveranstaltungen abgesagt, die für Freitag und Samstag 27./28. Juli geplant waren. (spe)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.