Auf dem Sterbebett hörte Jens Büchner Whitney Houston

|
Blick in Büchners "Fanetería" nebst Paintbrushbild des Paars.

Blick in Büchners "Fanetería" nebst Paintbrushbild des Paars.

Foto: Ingo Thor(Ingo Thor)

Über die letzten Stunden im Leben von Jens Büchner im Krankenhaus Son Espases auf Mallorca sind Details bekannt geworden. Die "Bild-Zeitung" meldete am Montag unter Berufung auf seine Frau Daniela, der an Lungenkrebs erkrankte Kult-Auswanderer der Sendung "Good bye Deutschland" sei in ihrem Beisein am Samstag gegen 18.30 Uhr gestorben. Stark abgemagert habe der 49-Jährige zuletzt Daniela gesagt, dass er sie liebe und glücklich gewesen sei.

Wie "Bild" weiter berichtet, soll Jens Büchner in der kommenden Woche in seine Lieblingskleidung gehüllt beerdigt werden. Angezogen würden ihm auch seine goldenen Sneaker, die er bei Gesangsauftritten auf Mallorca gern getragen hatte.

Jens Büchner hatte zuletzt in Cala Millor ein Lokal namens "Fanetería" betrieben, das von seinen meist deutschsprachigen Gästen sehr geschätzt wurde.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Thomas Berthold / Vor 20 Tage

@Bjoern. Ich Stimme Dir zu 100 Prozent zu. Es ist sehr schade. Seiner Familie wünsche ich in dieser schweren Zeit alle Kraft um durchzuhalten. Er war eine Gallionsfigur für Goodbye Deutschland. Ich wollte nächstes Jahr in Cala Millor Urlaub machen um ihn kennenzulernen. Leider werde ich es nun nicht mehr können. Kaum zu glauben wie schnell alles ging. Machs gut Malle Jens Du hast mich über all die Jahre lang super unterhalten .

Bjoern / Vor 21 Tage

Good bye, lieber Jenser... Du hast uns viele Abende Unterhaltung gebracht - vor allem durchGoodbye Deutschland konntest Du uns immer wieder auf unsere Lieblingsinsel versetzen und mit Deinen Lebensgeschichten zum lachen und auch nachdenken bringen. Danni, Dir wünschen wir ganz viel Kraft - für den Weg ans Ende des Tunnels wo garantiert ein Lichtlein warten wird!