An diesem Dienstag, 1. November, wird es auf den Balearen-Friedhöfen wieder voll. | Archiv Ultima Hora

Nicht nur auf Mallorca sondern spanienweit sind die Friedhöfe innerhalb weniger Tage mit Unmengen an Blumen bestückt worden. Der Grund: An diesem Dienstag, 1. November, wird zu Allerheiligen der Verstorbenen gedacht. Der gesetzliche Feiertag bietet sich einerseits an, um am Vorabend im Gruselkostüm das Halloween-Fest zu feiern, andererseits haben die Blumenhändler ihr Kontingent bereits die Woche zuvor verdoppelt, um sich für den Tag des Totengedenkens zu rüsten.

An "Todos los santos" erleben die Friedhöfe einen wahren Ansturm. Fast alle Familien schmücken die Gräber ihrer Verstorbenen mit Blumen. Um die Besuchermassen bewältigen zu können, hat der Friedhof von Palma vom 28. Oktober bis 1. November seine Öffnungszeiten um zwei Stunden verlängert. So können Familienangehörige und Interessierte von 8 bis 21 Uhr die floralen Teppiche auf den Gräbern bestaunen und der Verstorbenen gedenken.

Ähnliche Nachrichten

Doch die Feierlichkeiten bringen häufig auch überfüllte Parkplätze, verstopfte Straßen und das ein oder andere Durcheinander mit sich. Um den Verkehr flüssig zu halten, wurden vor dem Stadion Son Moix und am Einkaufszentrum Carrefour spezielle Parkplätze zur Verfügung gestellt.

Ebenso hat die EMT einen Sonderdienst zu Allerheiligen (Linie 66) eingerichtet, der von Samstag, 29., bis zum 1. November in Betrieb sein wird. Die Busse fahren vom Carrer Sindicat zum Industriegebiet Can Valero, vorbei am Friedhof Son Valentí, in einem durchschnittlichen Intervall von 20 Minuten. Der letzte Bus zurück fährt um 21.10 Uhr von Can Valero ab.

Um einer Mückenplage zu entgehen, wurden in diesem Jahr mehrheitlich Topfpflanzen statt Schnittblumen angeboten. Die Wasserbehälter der Schnittblumen bieten leider ideale Bedingungen für die Verbreitung der Insekten.