Trockensteinbau vielleicht bald Welterbe

| Mallorca |
Die mediterrane Bauweise kommt ganz ohne Mörtel und künstliche Zusätze aus.

Die mediterrane Bauweise kommt ganz ohne Mörtel und künstliche Zusätze aus.

Foto: R.D. / Ultima Hora
Die mediterrane Bauweise kommt ganz ohne Mörtel und künstliche Zusätze aus.Die mediterrane Bauweise kommt ganz ohne Mörtel und künstliche Zusätze aus.

Mallorcas Trockensteinmauern gehören voraussichtlich bald zum immateriellen Unesco-Kulturerbe der Menschheit. Eine internationale Kommission hat die von acht Ländern vorangetriebene Kandidatur der traditionellen mediterranen Bauweise jetzt befürwortet. Eine endgültige Entscheidung wird laut dem spanischen Kulturministerium am 1. Dezember erwartet.

Neben Spanien zählen auch Griechenland, Zypern, Kroatien, Frankreich, Italien, Slowenien und die Schweiz zu den Unterstützern. Insgesamt gibt es 40 Bewerbungen um die Anerkennung als Welterbe. Die Trockenbautechnik „pedra en sec” kommt ganz ohne Mörtel und künstliche Zusätze aus und schafft biologisch wertvolle Refugien für Kleintiere. Mallorcas Weitwanderweg GR-221 wird als „Ruta de la Pedra en Sec” bezeichnet.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

rokl / Vor 11 Tage

Wenn man über das Land fährt, sieht man nur noch die "modernen" Trockenmauern aus Beton mit einer Verblendung mit örtlichem Naturstein.