Sonnencreme schadet Meeresbewohnern

Balearen-Uni: Plankton nimmt Inhaltsstoffe auf

Von Hautärzten empfohlen, von Wissenschaftlern kritisch beäugt: Bad mit Sonnencreme.

Von Hautärzten empfohlen, von Wissenschaftlern kritisch beäugt: Bad mit Sonnencreme.

Foto: Foto: N. Rincón

Das Ökosystem Meer wird durch die Sonnencreme auf der Haut von Badegästen erheblich beeinträchtigt. Das hat eine Studie des zur Balearen-Uuniversität gehörenden Meeresinstituts "Imedea" ergeben. Demnach nimmt der Phytoplankton Stoffe der Kosmetika auf und bringt sie damit in die Nahrungskette einiger Fischarten.

Sobald die Creme ins Wasser gerät, können laut Studie einige Zusatzstoffe wie Nitrate von den Kleinorganismen aufgenommen werden. Die Forscher hatten dazu Wasserproben vor dem stark von Badegästen frequentierten Strand Palmira in Peguera entnommen sowie am weniger besuchten Strand an Kap von Ses Salines. 

Nach Angaben der Forscher können einige Bestandteile von Sonnencremes und -ölen in hoher Konzentration die Mikroorganismen töten. Gleichzeitig gehören andere Stoffe in den Cremes zu der normalen Ernährung des Phytoplanktons. Welche Folgen die Cremes langfristig auf das Ökosystem Meer hätten, müsste noch erforscht werden, so ein Wissenschaftler.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Erwin Busch / Vor über 7 Jahren

Ich schlage vor, keine Touristen mehr auf die Insel zu lassen, dann haben die Meeresbewohner endlich ihre wohl verdiente Ruhe und brauchen keinerlei Befürchtungen zu haben, dass sie wegen BizBuin, Tiroler Nussöl und anderen Kram ihr Leben lassen müssen. In diesem Sinne: Mallorca muss Naturschutzgebiet werden!