Ein Autobus ist am frühen Montagmorgen in Manacor im Osten Mallorcas gegen eine Statue in einem Kreisverkehr gerast. Der Fahrer wurde verletzt. Zu seinem genauen Zustand sind noch keine Angaben gemacht worden. Die Feuerwehr musste ihn aus der Fahrerkabine befreien.

Bis auf den Fahrer war die Kabine komplett leer. Der Bus hatte gerade eine Gruppe Touristen von ihren Hotels zum Flughafen gebracht. Das Fahrzeuge des Unternehmens Transunion war für die Reiseunternehmen Thomas Cook, Neckermann und Bucher im Einsatz.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei ist der Fahrer, ein 49-jähriger Spanier, gegen 6.15 Uhr am Steuer eingeschlafen und auf der Höhe der Perlenfabrik Orquidea in die Statue gerast. Ein Alkoholtest fiel negativ aus.

Die zerstörte Statue aus Beton und Eisen stammt vom mallorquinischen Künstler Joan Riera Ferrari. Wie die Tageszeitung "Ultima Hora" berichtet, kam Riera persönlich zum Unfallort, um sich die Schaden an seinem Werk anzuschauen. Er sei sichtbar bewegt gewesen, schreibt das Blatt.

Ähnliche Nachrichten

Die Schnellstraße Palma-Manacor musste in beiden Richtungen für mehrere Stunden gesperrt werden, weil große Mengen Benzin ausgelaufen waren.