Großeinsatz zur Suche nach Schiffbrüchigem

Menorca |

Suche mit vereinten Kräften: Die Seerettung und die Guardia Civil geben nicht auf. Am Montag setzten sie die Suche nach dem 55-jährigen Franzosen fort, der Samstagnacht von einem Seegelboot nördlich von Menorca ins Wasser gefallen war. Auch ein Helikopter aus Mallorca war an dem Großeinsatz beteiligt. Bisher fehlt von dem Mann jedoch jede Spur.

Der Schiffbrüchige war gemeinsam mit dem Besitzer des elf Meter langen Segelboots "Stormy Weather" auf dem Weg vom französischen Toulon in den Hafen von Mahón auf Menorca. Rund 35 Meilen vor dem Ziel ging er plötzlich über Bord. Die Seerettung vernahm Funkhilferufe des Bootsbesitzers und beorderte ein nahgelegenes Handelsschiff, umgehend zum Unfallort zu fahren. Auch ein Hubschrauber aus Palmas Flughafen Son Sant Joan wurde sofort auf den Weg geschickt.

Da der Mann nicht gefunden werden konnte, wurde die Rettungstruppe am Sonntag aufgestockt: Die menorquinischen Rettungsschiffe "Salvamar Antares" und "Salvamar Aldebarán" sowie Helikopter der Luftwaffe und der Seerettung vom spanischen Festland halfen bei der Suche. (somo)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.