Der Pegel des Stausees Gorg Blau auf Mallorca ist um einen halben Meter gestiegen, liegt aber immer noch deutlich unter dem Wert des Vorjahres. | Foto: Pau Figuerola

0

Die Regenfälle der vergangenen Tage geben einen Hoffnungsschimmer im Kampf gegen die Trockenheit: Der Wasserspiegel des Stausees Gorg Blau im Tramuntana-Gebirge, der auch für die Wasserversorgung von Palma de Mallorca eine bedeutende Rolle spielt, ist um fast einen halben Meter gestiegen.

Ähnliche Nachrichten

Der Bergsee ist nun zu gut 34 Prozent gefüllt. Nach der Rekordtrockenheit im Dezember war er Anfang des Jahres nur noch zu rund 27 Prozent ausgelastet. Das teilen Sprecher von Palmas Stadtwerken "Emaya" mit. Aufatmen kann Mallorca dennoch nicht: Zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr war der Gorg Blau zu 96 Prozent gefüllt gewesen. Damals hatten die starken Schneefälle auch den Nachbarsee Cúber mit einer ein Meter dicken Schneeschicht bedacht. Dieser ist momentan zu knapp 37 Prozent gefüllt. Um den Gorg Blau vollständig zu füllen, müssten der Pegel noch um weitere 10,16 Meter ansteigen, dem Cúber fehlen 6,09 Meter.

Dass der positive Trend der vergangenen Tage weitergeht, ist zunächst nicht wahrscheinlich. Wie der spanische Wetterdienst Aemet prognostiziert, ist vor Sonntag kein nennenswerter Niederschlag auf Mallorca zu erwarten. Der Ankauf von entsalztem Meerwasser für die Sommermonate sei daher weiterhin unentbehrlich, so "Emaya". (somo)