Flüchtlinge ziehen an die Playa de Palma

Playa de Palma, Mallorca |

Ein Rundgang durch das fertig sanierte Flüchtlingsheim an der Playa de Palma.

Foto: Video: Ultima Hora

Das Zimmer 101 der ehemaligen Jugendherberge an der Playa de Palma ist nun belegt. Am Dienstag zog die erste Flüchtlingsfamilie dort ein, berichtet die mallorquinische Tageszeitung Ultima Hora. Das Gebäude wurde im vergangenen Jahr als Unterkunft für Asylbewerber hergerichtet.

Die neuen Bewohner sind ein Paar, das 30 Jahre alt ist, mit einem fünfjährigen Sohn. Sie landeten am Dienstag mit einer Maschine aus Barcelona auf der Insel. Die Familie stammt aus Albanien, ihr Asylstatus wurde bereits anerkannt. "Die Flüchtlingsfamilie ist gut angekommen, sie freuen sich auf Mallorca zu sein", sagte Dolça Feliu vom Roten Kreuz, sie wisse jedoch nicht, warum die Albaner Asyl beantragt haben.

Wer die Familie ist, wird zunächst nicht an die Öffentlichkeit gegeben. Die Flüchtlinge sollen selbst entscheiden, ob sie über ihre Geschichte berichten möchten. Die Mitarbeiter des Roten Kreuzes haben sich mit den Albanern zunächst auf Englisch verständigt, nun wird Spanischunterricht für sie geplant.

In den 25 Zimmer der ehemaligen Jugendherberge des Inselrats können bis zu 50 Menschen wohnen. Das Rote Kreuz wird die Flüchtlinge 365 Tage im Jahr rund um die Uhr betreuen. Die Balearen sollen noch 39 weiteren Personen Asyl gewähren, der Großteil von ihnen stammt aus Syrien. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Coco / Vor über 3 Jahren

Einfach ekelhaft was sich hier an Nazi-Pack rumtreibt und seinen braunen Schleim verteilt. Ihr seid doch keine Menschen mehr. Wie futterneidige Affen benehmt ihr euch. Widerlich, engherzig und geizig. Kümmert euch lieber wieder um eure Mallorca-Akne und stopft euch mit Essen voll statt den Mund aufzumachen.

der_boeze_onkel / Vor über 3 Jahren

Na prima. Touri-Abschreckung durch Musylantenplage.

Was glaubt Ihr eigentlich, wieviele noch auf die Insel kommen, wenn dort das gleiche Rotzgeschmeiß rumschlürft wie dort, von wo man gerade in den Urlaub kommt?

Oder soll etwa durch diese Aktion etwa - ganz gezielt - der lästige, saufende und feiernde Pöbel ferngehalten werden?

Und bedenkt immer - Alles und jeder, der die zur Zeit stattfindende großangelegte Überfremdung Europas nicht für gut heißt, ist laut dem Sozen-Erzengel Gabriel bekanntlich als "Pack" einzustufen.

Na denn - Maaaaaahlzeit, allerseits... - Packt also die Koffer. Für die nächste Reise dortzin, wo noch kein Iman vom Dache kräht und all diese Nahost- und Afrika-Analphabeten aus ihren Steinzeit-Staaten schon an der Grenze abgewiesen werden.

Der nächste Urlaub geht dann halt nach Canada. Oder Australien. Versprochen!

Ach ja - und vergesst bitte nicht, mich gemäß gutem Berliner Parlamantsvorbild als "Nazi" zu bezeichnen und hier augenblicklich in der Luft zu zerreißen. - AllDieWeil - Ich brauch das immer mal wieder zwischendurch...

staatsfeind-no-1 / Vor über 3 Jahren

Ihr habe es so gewollt - und Ihr werdet es auch so bekommen. Genau wie wir hier "daheim" - im werdenden Kalifat Murkselstan.

Genießt also Sonne und Meeresbrise. Bereits zwangsmuselfiziert. Solange Ihr das noch ohne Burka dürft.

Hajo Hajo / Vor über 3 Jahren

Fina@ "Malle" ist umgangssprachlich nur die Kurzform und wird im Alltag, sowie den Medien üblicherweise gebraucht. Eine Zuordnung auf bestimme Gruppen von Touristen und ihr Zeitverteib, hat damit gar nichts mehr zu tun. Was Ihre Belehrung weiter betrifft, ob man nun "auf" oder "in" Mallorca formuliert, ist nur etwas für Erbsenzähler. Denn selbst in der Werbung des Inselradios, wird "in" oder "aus" Mallorca formuliert. Und jene dürften schon beurteilen können, was sie tun. Empfehle Ihnen also, den Livestream Inselradio über Internet oder SAT zu hören, da Sie offenbar nicht hier leben. Denn sonst wäre es Ihnen bekannt. Ausserdem "Ballermann 6" ist die Verbalhornung der Strandbar des Balnearios 6 an der Platja, die in den frühen Jahren von einem Deutschen betrieben wurde. Heute ist der gesamte Strand im Betrieb der Kommune Palma, die Pachtverträge für die Balenarios vergibt.

Hajo Hajo / Vor über 3 Jahren

Ösi Schraml@ Nehmen Sie keine Fremdworte in den Mund, wenn Sie nicht wissen, was sie bedeuten. Wenn sich hier jemand also als "Prolet", zu Deutsch Vertreter der Unterschicht mit mangelhafter Ausdruckweise offenbart, dann trifft es doch sehr auf Sie selbst zu. Vor allem weil Sie unfähig sind mich mit Fakten zu widerlegen. Mein Ratschlag erneut an Sie, informieren Sie sich zuerst einmal über Mallorca, bevor Sie hier Kommentare abgeben. Wer Ihre Einlassungen interpretiert erkennt unschwer, dass Sie hier gar nicht leben, um überhaupt qualifiziert mit zu reden.

Schraml / Vor über 3 Jahren

@Fina Völlig richtig.

@Hajo Hajo Proleten werden von mir immer sofort geduzt, als Zeichen meiner Missachtung.

Hajo Hajo / Vor über 3 Jahren

Schraml@ haben wir zusammen mal im Sandkasten gespielt oder warum kommem Sie dazu mich zu Dutzen?

Hajo Hajo / Vor über 3 Jahren

Fina@ Sie setzen sich doch fortwährend hier in die Nesseln, und ernten von anderen Foristen die passende Reaktion. Wenn dies für Sie selbst kein Grund ist sich mal Gedanken über Ihre Kommentare, auch jede unter Ihrem früheren Nick zu machen, ist offenbar Hopfen und Malz verloren. Halten sie sich einfach ans Thema, schreiben dazu qualifiziert und gut ist.

Fina / Vor über 3 Jahren

@Schraml Ich bin der Meinung, es wird langsam Zeit, Hajo von seiten des Admin einen Verweis zu erteilen. Sein Umgangston entspricht in keiner Form den Netiquetten!

Schraml / Vor über 3 Jahren

@Hajo Hajo Du bist hier nicht der Diskussionsleiter und ich bleibe ganz einfach bei meiner Meinung. Wenn Du nur über Albaner reden willst tu das, aber halt Dich in Zukunft damit bedeckt anderen vorschreiben zu wollen, über was sie hier diskutieren möchten. Wie aus dem Artikel zu entnehmen ist, geht es durchaus auch um Syrer. Lern am besten erstmal richtig lesen. Soweit kommt´s noch, dass ich mir hier von einem Grenzdebilen vorschreiben lassen soll, zu welchen Themen ich mich hier zu Wort melden darf.