Mallorca-Polonaise wird zu Taxi-Korso

El Arenal, Mallorca | | Kommentieren
Rummel um die Mallorca-Polonaise am Sonntag in El Arenal.

Rummel um die Mallorca-Polonaise am Sonntag in El Arenal.

Foto: Foto: Cze
Rummel um die Mallorca-Polonaise am Sonntag in El Arenal.Letztlich ließen sich die Teilnehmer der Mallorca-Polonaise im Taxi zum "Bierkönig" fahren.

Ungläubiges Staunen an der Playa de Plama: Die Organisatoren der traditionellen Mallorca-Polonaise haben die Teilnehmer in Taxis in den "Bierkönig" fahren lassen, anstatt feiernd durch die Straßen zu ziehen. Grund dafür war eine Warnung der Lokalpolzei vor Geldbußen und die damit verbundene Absage des Events in seiner ursprünglich geplanten Form.

Es war ein großes Hin und Her am Sonntagmorgen an Palmas Partymeile. Die Veranstalter des Spaßevents, das die Partysaison am "Ballermann" einläuten sollte, hatten für 12 Uhr einen Treffpunkt mit allen Feierwilligen vor der Kneipe "Deutsches Eck" in der sogenannten Bierstraße ausgemacht, um gemeinsam per Polonaise zum "Bierkönig" zu ziehen.

Geplant war, dass sich der Freudenzug um 14 Uhr in Bewegung setzen soll. Gegen kurz vor 13 Uhr teilten zwei Beamte der Lokalpolizei dem Inhaber des "Deutschen Ecks" jedoch mit, dass die Veranstaltung abgesagt werden müsse. Offenbar gab es Probleme mit der Genehmigung, sodass den Organisatoren im Falle von Verstößen einzelner Teilnehmer gegen die Benimmregeln der Stadt saftige Geldstrafen gedroht hätten. Nach einigem Umplanen fand man dann eine ungewöhnliche Lösung: Die Teilnehmer wurden in Taxis zum "Bierkönig" gefahren, wo die Polonaise dann innerhalb der Feierstätte stattfand.

Die Veranstaltung hatte in diesem Jahr auch ein riesiges Aufgebot spanischer Medien sowie Vertreter der deutschen Boulevardpresse angezogen. Hintergrund sind die neuen "Benimmregeln", die unter anderem an der bei deutschen Touristen beliebten Feierzone in El Arenal deutlich höhere Strafen und Ahndungen bei Besäufnissen auf offener Straße vorsehen.

Bereits am vergangenen Wochenende hatte es an der Playa Ärger gegeben. Zahlreiche Anwohner hatten sich über ein Zusammentreffen mehrerer hundert Urlauber beschwert, die unter freiem Himmel lautstark das von Ballermann-Star Ikke Hüftgold gesponserte Freibier verzehrten. Bereits am Samstag hatte Palmas Bürgermeister José Hila angekündigt "sehr sehr streng" bei Verstößen gegen die neuen Verordnungen zu sein. (somo/cze)

Gegen k

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Kurt Blumenstock / Vor über 5 Jahren

Mallorca ist eine sehr schöne Insel und es ist auch nicht notwendig diese nur auf den "Ballermann" zu reduzieren. Der Oberbürgermeister von Palma und auch Mallorca´s Touristikminister sind auf dem richtigen Weg sich dem Sauf-Tourismus entgegen zu stellen. Gefeiert wird überall, das ist aber nicht das Thema. Es ist eher verwerflich, dass mit dem Sauf-Tourismus geworben wird. Der Reiseanbieter TUI hat bereits reagiert und die einschlägige Werbung im Internet entfernt. Auch wurde die Zahl der Gesetzeshüter von 34 auf 146 angehoben. So war es zumindest in der Mallorca-Zeitung zu lesen. Ich befürworte die angestrebte neue Qualität auf der Insel. Nachdem im vergangenen Jahr, inmitten der Saison, das vom Mega-Park verwaltete RIU Palace endgültig geschlossen hat, wurde das an der Carretera Arenal gelegene "Paradise" auserkoren, künftig die Schlager-Suite zu beherbergen. Mit einer umfangreichen Promotion-Aktion wurde dies den Urlaubern vermittelt. Nach genau 3 Tagen war alles wieder vorbei. Ersatzweise wurde das Konzept für die weitere Saison ab den Pfingstfeiertagen geändert, um dem Lokal die gewünschten Besucher zuzuführen und das unter dem Motto - garantiert schlagerfrei. Mit der Zahlung von 15 EUR (Herren) und 12 EUR (Damen) können sich die Gäste dann nach dem Motto "all you can drink", den Kanal zulaufen lassen. Die Preise wurden zwischenzeitlich jeweils um 2 EUR erhöht. Mit dem gezahlten Flatrate-Eintritt ist auch der kostenlose Eintritt für die MegArena bereits enthalten. Und wer verwaltet nun die Location "The New Paradise"? Natürlich der Mega-Park!!! Ist das nicht eine tolle Aktion? Mit solchen Aktionen schadet man sich dauerhaft nur selbst.

Marco / Vor über 5 Jahren

Ich komme schon 25 Jahre nach Malle.....Es sind doch Einzelfälle die sich daneben benehmen.Warum werden genau diese,nicht von der tollen spanischen Policia aus dem Verkehr gezogen? Ich denke 95 % der Feiertouristen benimmt sich ordentlich und lässt sehr viel Geld auf der Insel liegen......Denkt an die vielen Arbeitsplätze,die wegfallen,wenn wir nicht mehr kommen !!! Aber sollte der Plan der Regierung wirklich umgesetzt werden,dann wünsche ich viel Spass mit reichen Russen,die sich mit Sicherheit viel schlimmer als wir Deutschen benehmen......Hola und Prost

MEGAchecker / Vor über 5 Jahren

@ Ballerbine

Wie kommen Sie auf die Idee, dass die große Plage nicht deutschen Ursprungs ist. Entweder kommen sie voll abgefüllt an den Ballermann, verbringen ihre gesdamte Zeit in diesem Zustand am Ballermann und reisen so wieder ab. Nomen est omen.

Mike / Vor über 5 Jahren

@MEGAchecker: nicht wundern, die vielen Fragezeichen waren mal ein iPad-Daumen hoch-Emoji.

Mike / Vor über 5 Jahren

@MEGAchecker / (Vor 40 Minuten @ Ballerbine): Korrekt ????????

Monika / Vor über 5 Jahren

Es wird höchste Zeit, dass Sauf- und Randalevandalismus gestoppt werden, wenn nötig mit spanischer Gewalt zum Schutz der Umgebung. Die den Schei* als "Party" bezeichnen und ihn machen, sind keine Touristen sondern Sauf-Terroristen. In Deutschland würden sie es nicht wagen, öffentlich so aufzutreten. Nur weil sie hier einem Reiseveranstalter ihre Euro hingelegt haben, glauben sie, dass sie damit das Recht gekauft haben, ihre innere Sau rauszulassen.

MEGAchecker / Vor über 5 Jahren

@ FrankHH

Es stimmt leider, die Schikane der deutschen Urlauber (?!) gegenüber dem Rest der Malle - Urlauber geht weiter! Dagegen muss was unternommen werden. Es ist hoch an der Zeit, dass deutsche All Inklusiv - Reiseanbieter mit Kim Jong-un "All Inklusiv - Reisen" für deutsche, alkoholsüchtige Hunnen anbieten. Nordkorea und deutsche Sauf - Germanen ergänzen sich sicher gut.

MEGAchecker / Vor über 5 Jahren

@ Ballerbine

a) Mallorca macht Verbote .... hat sie aber bis dato nicht wirklich umgesetzt! b) Es kommt auf die Dosis "Feier, Party und Spaß-Touristen" an. Dass, was die ungeliebten deutschen Urlauberinnen alljährlich auf Malle abliefern, hat mit Party, Feier und Spaß nichts mehr gemein. Irgendwie sollte schon erkennbar bleiben, dass es sich bei den doofen Piefkes noch um Menschen handelt. Viecher können es ja nicht sein, denn die wissen wann genug genug ist. Nicht alle Erde ist Deutschland Untertan. Es würden den Piefkes gut anstehen, wenn sie sich in Mallorca wie Gäste und nicht wie ein wildes Hunnenvolk aufführen. Der Playa de Palma und dem Rest von Malle würde zivilisiertes Zusammenleben gut tun. Und zivilisiertes Zusammenleben schließt zivilisiertes Feiern und Party nicht aus!

Ballerbine / Vor über 5 Jahren

Die treiben es mit ihren Verboten soweit, dass immer weniger Feier, Party und Spaß Touristen dorthin kommen. Aber was man immer so hört, will man ja gerade das letztlich erreichen um aus der Playa de Palma einen Kurort für gutbetuchte Menschen zu machen. Fragt sich nur, ob jene welche Urlauber auch Lust auf die Playa de Palma haben.

Gert / Vor über 5 Jahren

FrankHH waren Sie schon einmal in Nordkorea? Zum Glück hat die Policia keine Wasserwerfer, sonst würde es wie in HH zugehen!