Massenschlägerei mit Säbeln und Macheten

Palma de Mallorca |
Archivfoto von einer Katana (japanisches Langschwert).

Archivfoto von einer Katana (japanisches Langschwert).

Foto: Ultima Hora

Aufregung im Stadtviertel Pere Garau in Palma de Mallorca: Beamten der Lokal- und Nationalpolizei mussten am frühen Sonntagmorgen gegen eine Massenschlägerei vorgehen. Wie die spanische Tageszeitung Ultima Hora online berichtet, bekriegten sich zahlreiche Bürger chinesischer Nationalität gegenseitig mit Säbeln, Katanas (japanischen Langschwertern) und Macheten.

Den ersten Ermittlungen zufolge hatte eine illegale Wette auf einem nahegelegenen Gelände zu einer Diskussion geführt, die in Ausschreitungen mündete. Mehrere Zeugen sagten aus, dass rund 20 Personen plötzlich aufeinander losgingen.

Mehrere Chinesen wurden bei den Kämpfen verletzt. Sie mussten in die Krankenhäuser im Stadtgebiet gebracht werden. (somo)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

olaf / Vor über 4 Jahren

Danke. Die vielseitige Definition des Begriffs ist mir bekannt. Es bleibt die Frage wieso sie auf diese Personen Anwendung findet. Sind alle diese Herrschaften chinesier Nationalitaet auch Staatsbuerger eines Schengen Staates?

Klaus Rheine / Vor über 4 Jahren

Die Erklärung für "Bürger" wäre hier einfach nachzulesen: https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrger

olaf / Vor über 4 Jahren

Was sind denn bitte "Bürger chinesischer Nationalität"? Das sind keine EU Buerger. Woher kommt es, dass Sie in einem Schengen Land als Buerger kategorisiert sind?