Inselrat genehmigt Strandkiosk in Son Serra

Son Serra de Marina, Mallorca |
Der Strandkiosk war bereits ohne Genehmigung errichtet worden

Der Strandkiosk war bereits ohne Genehmigung errichtet worden.

Foto: A. Pol

Der Inselrat von Mallorca hat den kürzlich errichteten Strandkiosk in Son Serra de Marina genehmigt. Das Fertigteilhäuschen wurde zunächst ohne Bauerlaubnis aufgestellt, dafür wird der Betreiber zur Zahlung einer Geldbuße aufgefordert, wie die mallorquinische Tageszeitung Ultima Hora berichtet.

Der Chiringuito steht allerdings nicht direkt am Strand sondern auf einem Privatgrundstück in erster Meereslinie. Die Strandbar wird in einem Holzhaus mit einer Grundfläche von 45 Quadratmetern eingerichtet. Nun muss noch die Gemeinde Santa Margalida eine Betriebserlaubnis erteilen.

In Son Serra gibt es seit Anfang des Jahres Proteste gegen einen Strandkiosk am nördlichen Ende des Ortes. Als dann vor einigen Woche der Fertigteil-Chiringuito errichtet wurde, hatten Anwohner und Naturschützer gehofft, das Projekt werde nicht genehmigt. Es ist der erste Strandkiosk in dem Küstenort im Norden der Insel. Anwohner und Widerständler wünschen sich jedoch, dass der Strand jungfräulich bleibe. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mats / Vor über 3 Jahren

korrupter Sauhaufen !

Hajo Hajo / Vor über 3 Jahren

War ja zu erwarten, dass die Seilschaften wieder einen Trick ausgraben, um die Proteste zu umgehen. Hoffentlich wird eine Schanklizenz verweigert. Denn anderenfalls müssen ja Anschlüsse für Zu- und Abwasser gelegt werden.

wigo / Vor über 3 Jahren

Da ist also ein Inselrat, der im Nachhinein eine Genehmigung erteilt, ein Bürgermeister der keiner ist, wohl aber es in Zukunft sein wird. Wenn man das jetzt schon weis, wird er sein Amt nicht per demokratischer Wahl bekommen sondern durch Klüngelei. Man erkennt, da hat jemand sehr viel Macht. Wohne in einem 2000 Seelen Dorf nahe Santa Margalida und weis das Korruption auf den kleinen Dörfern das Normale ist. Auch die spanischen Gesetze werden mitunter ignoriert. Die Leute im Dorf wissen Bescheid was da abgeht, aber sie trauen sich nicht darüber offen zu sprechen. Da ich seit gut 18 Jahren hier lebe, bleibt nur sich zu arrangieren. Da bin ich doch mehr mallorquin als deutsch. Unser Bürgermeister grüsst mich immer sehr freundlich, weil er weis, dass ich der Einzige bin, der ihm die Meinung sagt und auch mal die Nachbarn gegen ihn aufwiegelt. Da muss er gelegentlich schon mal einlenken. Bläst man eine Sache aber zu sehr auf, geht er auf Konfrontation. Einen Gesichtsverlust kann er sich nicht erlauben. So wie jetzt hier beim Strand von Son Serra. Das hätte man besser im "Kleinen" versucht zu regeln.