Die Rettungskräfte versuchen, den leblosen Iren im Südwesten von Mallorca zu reanimieren. | Michel's

2

Ein irischer Tourist ist am vergangenen Mittwochabend an der Costa de la Calma im Südwesten von Mallorca ums Leben gekommen. Wie die spanische Tageszeitung Ultima Hora online berichtet, ist der Mann erschossen worden.

Der Ire war gegen 21 Uhr auf der Calle Santa Ponça unterwegs, einer Straße mitten im touristischen Ortszentrum. Wie Zeugen berichten, tauchte plötzlich ein Mann mit Kapuze hinter dem Opfer auf und schoss ihm in den Rücken. Der Ire fiel zu Boden, der Täter rannte davon.

Schnell fanden sich zahlreiche Rettungskräfte und Sicherheitsbeamte am Tatort ein und versuchten, Erste Hilfe zu leisten. Der Ire wurde ins Son-Espases-Krankenhaus gebracht, wo er wenig später verstarb.

Ähnliche Nachrichten

Die Ermittler des Falls haben die Zone des Verbrechens weiträumig abgesperrt und zahlreiche Zeugen befragt. An allen Ein- und Ausfahrten von Costa de la Calma wurden Kontrollen aufgestellt. Einer ersten Hypothese zufolge könnte der Mord mit einem Bandenkrieg zusammenhängen und der Ire Opfer einer Verwechslung geworden sein, Details wollten die Ermittler aber noch nicht bekannt geben. (somo)