Ein Beamter der Naturschutzabteilung der Guardia Civil nimmt die monierte Tierarztpraxis unter die Lupe. | Polizei

0

Die Naturschutzabteilung der Guardia Civil (Seprona) hat die Ermittlungen gegen einen Tierarzt in Palma aufgenommen. Ihm werden Verstöße gegen das Tierschutzgesetz vorgeworfen. So soll er manche Erkrankungen behandelt haben, für die er mutmaßlich nicht ausreichend ausgebildet war, oder für deren Diagnose er nicht die geeigneten Verfahren besaß, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Seprona-Beamten waren auf den Veterinär aufmerksam geworden, nachdem gegen ihn wiederholt Beschwerden von Kunden und Tierschutzorganisationen vorgebracht worden waren. Daraufhin nahm die Polizei gemeinsam mit einem Vertrauensarzt die Praxis unter die Lupe. Dabei wurde festgestellt, dass der Inhaber nicht im behördlichen Register eingetragen war. Hinzu kamen unzureichende hygienische Zustände, eine ungeregelte Entsorgung von Tierabfällen und unzulässig gewartete medizinische Geräte.

Ähnliche Nachrichten

Aufgrund der mutmaßlichen Fehlbehandlungen, in deren Folge mehrere Vierbeiner starben, wird dem Mediziner nun zusätzlich die Misshandlung von Tieren sowie Betrug zur Last gelegt.