Keine neue Beleuchtung für die Kathedrale

Die jetzige Beleuchtung hat mehrere Jahrzehnte auf dem Buckel.

Die jetzige Beleuchtung hat mehrere Jahrzehnte auf dem Buckel.

Foto: Ultima Hora

Monatelang wurde über eine neue Beleuchtung für Palmas Kathedrale diskutiert. Da kein Konsens erzielt werden konnte, hat die Stadt entsprechende Pläne nun gänzlich verworfen. Einwände hatte vor allem die Denkmalschutzvereinigung Arca geäußert. Sie monierte, dass die neuen Laternenmasten viel höher sein würden als die alten.

Das für die neue Beleuchtung vorgesehene Budget von 1,2 Millionen Euro soll nun in die Verbesserung der Stadtteilbeleuchtung fließen. Gleichzeitig müssen die Teile der Kathedralenbeleuchtung, die gegen geltende Vorschriften verstoßen, erneuert werden.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

petkett / Vor 5 Monaten

Alle Diskussionen, alle Aufregung, die angeblich besseren Beleuchtungsvorschläge, alles für die Katz. Die Idee, mehr ist noch nicht, ich glaube es erst wenn ich sie sehe, die Stadtteilbeleuchtung ist wohl das beste. So hat die Bevölkerung jeden Abend und Nachts etwas davon und nicht eine Kirchenbeleuchtung, die hauptsächlich für Touristen und Fotos gedacht ist.