Der Umzug der Heiligen Drei Könige war voller märchenhafter Dekorationen. | Youtube: Ultima Hora

Ab 16 Uhr standen die Ersten an den Absperrungen unterhalb der Kathedrale, um in erster Reihe beim Umzug der Heiligen Drei Könige durch Palmas Innenstadt dabei zu sein. Pünktlich, kurz vor 18 Uhr, fuhr das alte Segelschiff mit weißer Lichterkette entlang der Masten im Hafen von Palma ein. Eine Eskorte von Polizeibooten und "Schaulustigen" auf ihren Privatjachten begleitete die Drei Weisen durch das Hafenbecken.

Inzwischen war die Menschenmenge an der Alten Mole und entlang der Absperrungen angeschwollen und stand dicht gedrängt. Während die drei Könige an Land gingen, setzte sich der bunte Zug mit über 20 Wagen langsam in Bewegung. Die vier Jahreszeiten waren das Leitmotiv und allerlei märchenhafte Wesen in fantasievollen Kostümen begleiteten die von Traktoren gezogenen Wagen. Mit Blumenmotiven dekorierte Motivwagen, tanzende Elfen, einem brodelden Zuber mit einer "magischen Flüssigkeit" auf den Wagen und Kisten voller Bonbons zogen durch die Menge.

Als allerletzter Wagen kam der Kohlewagen. Im Stil einer alten Dampflog dekoriert, mit rotglühenden Lichtern und einem rauchendem Schornstein, beeindruckte dieser Motivwagen besonders in der Dunkelheit. Die Kohlesäcke lagerten zwar hinten, aber auch hier wurden ausschließlich Bonbons unters Volk verteilt.

Ähnliche Nachrichten

Gegen 21 Uhr winkten Kaspar, Balthasar und Melchior vom Balkon des Solleríc Gebäudes den vielen Schaulustigen zu.