Balearen-Parlament winkt "Anti-Sauf-Gesetz" durch

|
Sauftouristen an der Playa de Palma.

Sauftouristen an der Playa de Palma.

Foto: Ultima Hora

Das Balearen-Parlament hat am Dienstag das Gesetz gegen Alkoholexzesse mit den Stimmen sämtlicher Parteien mit Ausnahme der rechtspopulistischen Vox-Fraktion verabschiedet.

Kern des Gesetzes, das zunächst an der Playa de Palma und in Magaluf sowie in Sant Antoni de Portmany auf Ibiza gilt, ist ein komplettes Verbot von Angeboten wie "Happy Hour", "2 für 1" oder "All you can Drink".

Ebenfalls limitiert wird der Ausschank von Alkohol im Rahmen von All-inclusive-Reisen. Hotels dürfen demnach nur noch maximal drei alkoholische Getränke por Person zu jeder Hauptmahlzeit, also zum Mittag- beziehungsweise Abendessen anbieten. Auch gegen sogenannte Balconing-Touristen muss viel härter vorgegangen werden.

Die Rechtspopulisten von Vox begründeten ihr Nein unter anderem mit dem angeblichen Verlust von Arbeitsplätzen in den betroffenen Ferienorten. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Welche Einschränkungen? Das Problem das bekämpft werden soll existiert doch nicht auf der ganzen Insel. Also was soll der Krampf das den Veranstaltern in Alcudia oder Soller oder Sta. Ponsa zu verbieten? Das ist Geschäftsschädigung. Schwachsinn hoch 12.

Kritischer Geist / Vor etwa 1 Jahr

@Schäfer: Na, wenn die AI-Touristen keine Sauftouristen sind, dann werden sie ja wohl keine Einschränkungen spüren, oder?

mallorca-fan / Vor etwa 1 Jahr

Falls es wieder an der ordnungspolitischen Präsenz fehlt, wie in den Vorjahren, wird es wieder nur ein schönes Stück Papier sein.

Schäfer / Vor etwa 1 Jahr

Hallo, nicht jeder Gast an der Playa de Palma ist ein Alkoholiker, nur weil er AI gebucht hat. Diskriminierung in Spanien und somit der EU. Aber jeder nimmt es so hin, aber auch die Hoteliers können jetzt abkassieren. Gruß