Easyjet nimmt ab 15. Juni Flüge wieder auf

| | Mallorca, Balearen |
Easyjet will den Betrieb in "vorsichtigen Schritten" wieder hochfahren.

Easyjet will den Betrieb in "vorsichtigen Schritten" wieder hochfahren.

Foto: UH

Billigflieger Easyjet nimmt seinen Flugbetrieb am 15. Juni wieder auf. Mallorca soll zunächst aber noch nicht angeflogen werden. Die Airline beschränkt sich zunächst auf Ziele in Großbritannien und Frankreich.

Die Fluggesellschaft hatte sämtliche Maschinen Ende März wegen der Corona-Pandemie gegroundet. An Bord werde nun Maskenpflicht für Passagiere und Besatzung herrschen. Dies teilte die Airline am Donnerstag mit. Auf ein Bord-Catering müssen die Passagiere den Angaben zufolge verzichten, stattdessen wird ein Desinfektionsgel für die Hände verteilt.

"Ich bin wirklich froh, dass wir Mitte Juni wieder fliegen werden. Wir werden unseren Betrieb in kleinen, vorsichtigen Schritten wieder aufnehmen", erklärte Airline-Chef Johan Lundgren. Man werde die Situation in Europa verfolgen und Flüge ausweiten, sobald die Reisebeschränkungen aufgehoben würden.

Als erstes spanisches Ziel habe Easyjet Barcelona im Visier, hieß es Medienberichten zufolge. (mais)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

rolhoc / Vor 13 Tage

Desinfektionsgel für die Hände anstelle von Bord-Catering. Das ist doch was. Sorry.

Majorcus / Vor 13 Tage

Spannend - "stattdessen wird ein Desinfektionsgel für die Hände verteilt." - ob es Donald Trump Fans gibt, die das schlucken?

Mallorcajoerg / Vor 14 Tage

Jetzt wundert mich auch nicht mehr, warum die Airlines eine nach der anderen knattern gehen. Barcelona? Meint er das Barcelona, das sich noch in Phase 0 befindet? Aber vielleicht hat Herr Lundgren ja die besseren Infos.