Nachts trafen die Ordnungshüter zahllose Youngster an. | Nationalpolizei

18

National- und Lokalpolizisten auf Mallorca haben insgesamt 334 Jugendliche, die am vergangenen Wochenende an öffentlichen Trinkgelagen teilnahmen, mit Bußgeldern belegt. Mehr als 400 Personen seien die persönlichen Daten abverlangt und 80 Fahrzeuge kontrolliert worden, hieß es in einer Pressemitteilung.

Das Ziel war, nächtliche Menschenansammlungen und Autorennen wegen des Ansteckungsrisikos im Rahmen der Coronakrise aufzulösen und zu verhindern. Die Jugendlichen hatten sich wie auch an den beiden Wochenenden davor in Gewerbeparks von Palma wie Son Rossinyol getroffen.

Aber auch woanders schlug die Polizei zu, etwa im Krekovic-Park, in Can Pastilla oder in der Cala Estància.

Unterdessen teilte der für Clubs und Diskotheken zuständige Verband mit, noch immer nicht verstehen zu können, warum die Regional-Regierung der Balearen weiterhin die Öffnung der Tanzlokale verbietet.