Weniger Luftverschmutzung in Palma de Mallorca

| Mallorca |
Am Paseo Marítimo in Palma staut es sich vor allem im Berufsverkehr.

Am Paseo Marítimo in Palma staut es sich vor allem im Berufsverkehr.

In Palma de Mallorca ist die Luftverschmutzung 2020 im Vergleich zu 2019 um 31 Prozent gesunken. Das hat der balearische Generaldirektor für Energie und Klimawandel, Aitor Urresti, bekannt gegeben.

Anhand der Aufzeichnungen der Luftqualitätskontrollstation in Carrer Foners erklärt Urresti, dass der gesetzliche Grenzwert für die Konzentration von Stickstoffdioxid bei 40 Mikrogramm pro Kubikmeter liegt. In den letzten Jahren befanden sich die Jahresmittelwerte an der Station Foners unter 40. Lagen die Werte im Jahr 2017 noch bei 38 Mikrogramm im Jahr, sanken sie 2019 bereits auf 32 Mikrogramm.

Für 2021 rechne man mit einem weiteren drastischen Rückgang. Aufgrund der Pandemie und dem daraus resultierendem Lockdowns, reduzierten sich die Schadstoffwerte allein im Monat April um 67 Prozent, so Urresti.

In Zukunft wolle man weiter an der Verbeserung der Luftqualität festhalten. Daher wurden bereits erste Maßnahmen eingeführt. Auf vielen Straßen der Inselhauptstadt wurden so bereits die Höchstgeschwindigkeiten heruntergesetzt. Ab dem 1. Februar sind auf der Ringautobahn in Palma beispielsweise statt 120 km/h nur noch 80 km/h gestattet. (cg)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

Zum Elektro-Wahnsinn folgende TATSACHE =

Zitat = "Das Internet frisst massenhaft Energie und belastet damit die Umwelt.

IT-Unternehmen aus Nordfriesland will das ändern – und hat das erste CO2-positive Rechenzentrum Deutschlands gebaut. Entsteht in Schleswig Holstein damit das Internet der Zukunft?

Mal eben schnell eine WhatsApp-Nachricht schreiben, kurz den Facebook-Feed checken und bei Netflix wartet abends schon das nächste Serienhighlight – Alltag für die meisten von uns. Kaum jemand denkt dabei an die Ressourcen, die jeder Klick, jeder Stream, jede E-Mail verbraucht.

Dreckschleuder Internet

Doch das Internet ist ein echter Energiefresser. Wäre es ein Land, würde es beim Stromverbrauch weltweit den sechsten Platz belegen. Bei der Umweltbelastung sieht es nicht besser aus: Global gesehen lag der Anteil der CO2-Emissionen durch Internetnutzung im Jahr 2018 bei 3,7 Prozent, allein das Streamen von Videos verursachte so viel Treibhausgas wie ganz Spanien. Damit hat das Internet den globalen Luftverkehr als CO2-Verursacher mittlerweile hinter sich gelassen. Und der Datenhunger wird immer größer – schon in zwei Jahren könnten über zwei Drittel der Menschheit online sein, wie der Netzwerkausrüster Cisco schätzt.

Für den steigenden Energiebedarf sind neben den Endgeräten vor allem der Betrieb und die Kühlung riesiger Serverfarmen verantwortlich, auf denen all die Daten schlummern, auf die wir mit jedem Klick zugreifen." Zitat Ende

https://www.t-online.de/digital/internet/id_89234202/baut-ein-deutsches-it-unternehmen-das-rechenzentrum-der-zukunft-.html

Die "grünen Pharisäer" wollen den Ausbau der Digitalisierung und kaschieren das mit der Ausrede, man brauche mehr Eneuerbare Energie zum Klimaschutz. Dass aber genau diese auch dem Umweltschaden die Krone aufsetzt, und die Verordnung der EU zur "Umweltverträglicheitsrüfung", wird vollkonmen ignoriert.

Asterix / Vor 9 Monaten

@Majorcus: Vor nicht all zulanger Zeit hast DU die E-KFZs als DIE Alternative angepriesen. Du verstehst deine Beiträge selber nicht...oder, frei nach dem Motto: was intersssiert mich mein Geschwätz von gestern...tja Majorcus, so funktioniert das nicht....

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

# Klimakrise: Wie schlimm ist die wachsende Bevölkerung für ...www.t-online.de › nachrichten › deutschland › gesellschaft...20.09.2019 — Was bedeutet das für die Erde? Verbrauchen ... Menschen auf der Erde. Zerstört die wachsende Weltbevölkerung das Klima? Von Charlotte ...

# Wolf Schneider: Wir sind zu viele für diesen Planeten - WELT...www.welt.de › Kultur 09.08.2019 — ... jetzt kämpft Wolf Schneider gegen die Zerstörung der Erde. ... verzweifelt der Sprachpapst an der Umweltbelastung durch Überbevölkerung.

# Wie viel Mensch hält die Erde aus? | MDR.DE....www.mdr.de › MDR.DE › Wissen › Antworten Befürchtungen, die Menschheit könnte eine Überbevölkerung entwickeln und so ihre eigenen Grundlagen zerstören, gibt es bereits seit dem 18. und 19.

Fazit = irgendwann wird der Hunger die Welt regieren und keinen Platz mehr für Unmweltpolitik lassen. Schon jetzt ist die einzigeSorge von zig Millionen, WAS Esse ich Morgen?????????

Ach ja = bisher kein Wort, keine Lösungen von den Umweltfanatikern dazu.

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

Hören sie mit dem verallgemeinernden Unfug auf der gar nichts mit den "regionalen" Zuständen zu tun hat. Das sind alles stupide und pauschale Hausnummern ohne jeden praktischen Nutzen.

Wenn man ""hier vor Ort"" etwas erreichen will, muss man zuerst mal ermitteln, ""WAS zu tun ist und WARUM." Frei nach dem Motto von Ursache und Wirkung. sh. mein Beitrag unten.

Warnung = Wer in die Maschinerie Jahrzehnte gewachsener und bestens funktionierender Infrastukturen den "ideologischen Knüppel" reinsteckt, bringt das gesamte System zu Fall und die wirtschafltichen Folgen führen in die Katastrophe. Und in übervölkerten Ländern zu weiteren Kriegen.

Die Gefahr den Teufel mit dem Belzebub zu ersetzen, droht nicht nur bereits in zu vielen Fällen, (sh. DUH), sondern ist sogar unmenschliche Tasache =

# Kindersklaverei um in Afrika Kobalt für den E-Wahnsinn zu sortieren.

# Indigene Völker zur Gewinnung von "seltenen Erden" für den E-Wahnsinn zu mißbrauchen und auszubeuten

# Sojaplantagen für Fleischersatz etc. zerstören das Leben der Indigenen in Brasilien

usw.usw.usw.

Fazit = Wirkliche Lösungen gibt es nicht und werden von den Kritikern auch nicht erbracht. es sollen immer die Anderen machen.

Majorcus / Vor 9 Monaten

@Asterix: Es ist schon sehr Menschen-verachtend, dass Sie sich wünschen, dass bald wieder so viele Menschen wie früher an Luftverschmutzung sterben .... e-KFZ sind im hohen Maß Umwelt-schädlich. "Ifo-Studie setzt auf Wasserstoff-Methan-Technologie" Quelle: www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/e-mobilitaet/sind-elektroautos-umweltschaedlicher-als-benziner-studie-liefert-klare-antwort/ Der CO2 Wert weltweit verschlechtert sich seit ca. 1850 exponentiell. "CO2-Emissionen in der Atmosphäre steigen weiter exponentiell" Quelle: www.heise.de/tp/features/CO2-Emissionen-in-der-Atmosphaere-steigen-weiter-exponentiell-4442035.html Sie setzen sich mit dem Thema nicht ernsthaft auseinander und wollen meine Beiträge absichtlich falsch verstehen - ignorant!

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

Ja und? Wenn man nicht fahren darf, ist das ja auch kein Wunder.

Die Gewerblichen fahren aber immer noch. Jetzt kann man gut messen, wie hoch ihr Anteil an der Luftverschmutzung ist und ab dem Stichtag wo der Lockdown aufgehobern wird, zeigt eine neue Messung die Zunahme durch den Individualverkehr. Es wäre eine tolle Sache um mal Klarheit in den Wirrwahr der Behauptungen zu bringen wer denn nun was verursacht.

DonQuixote / Vor 9 Monaten

Agenda 2030 trägt langsam Früchte 😉

Asterix / Vor 9 Monaten

@Majorcus: das geht wieder zurück auf Normalwert. Dein Traum,eine KFZ freie Erde, wird es nicht geben. Der Weg ist noch weit bis zum grünen Wasserstoff. E KFZs mit den super Klima und umweltfreundlichen Batterien wird das neue Bild werden. Die Schürfung und Entsorgung wird das nächste Kapitel werden...Aber solange der CO2 Wert weltweit stimmt, ist ja alles paletti. Sch. was auf das bischen Flurschaden ( Zerstörung von Mensch um Umwelt ), hauptsache das Klima ist gerettet...

Majorcus / Vor 9 Monaten

Weniger Tote durch bessere Luft - toll! 1. "Mehr Tote durch Luftverschmutzung - Bis 2050 könnten 6,6 Millionen Menschen an der Belastung der Luft mit Schadstoffen sterben" Quelle: www.mpg.de/9404032/sterberate-luftverschmutzung-todesfaelle 2. "Jedes Jahr sterben in Europa 400.000 Menschen durch Luftverschmutzung" Quelle: www.welt.de/wissenschaft/article215242050/Luftverschmutzung-Jedes-Jahr-400-000-Tote-in-Europa.html