Massenimpfungen auf Mallorca geplant

| Mallorca |
Täglich 11.000 Dosen sollen auf den Balearen geimpft werden.

Täglich 11.000 Dosen sollen auf den Balearen geimpft werden.

Das balearische Gesundheitsministerium auf Mallorca hat am Donnerstag in einer Pressekonferenz Einzelheiten zum Impfplan vorgestellt. Nach Angaben der Gesundheitsministerin Patricia Gómez soll so schnell wie möglich mit Massenimpfungen begonnen werden.

Demnach ist geplant, in Zukunft täglich 11.000 Dosen Impfstoff zu verabreichen. Um die Massenimpfungen durchführen zu können, müssen spezielle Räumlichkeiten eingerichtet werden, so Gómez.

Die Impfzentren sollen unter anderem in Palma, Inca und Manacor entstehen. Auch auf Ibiza, Formentera und Menorca ist pro Insel ein Zentrum vorgesehen.

Der Impfplan hänge aber auch von der Lieferung des Impfstoffes ab, so Gómez weiter. In den vergangenen Wochen kam es immer wieder zu Lieferungsverzögerungen. Seit dem 27. Dezember wird offiziell in Spanien und auf den Balearen mit dem Pfizer-Impfstoff gegen Covid-19 geimpft. (cg)

Schlagworte »

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Roland / Vor 9 Monaten

@Hajo Hajo

"Wer den Teich trocken legen will, fragt nicht die Frösche !" Toller Spruch - den kannte ich noch nicht.

M.L.R / Vor 9 Monaten

Habe gerade heute erfahren, dass privat Versicherte ex pats die hier Steuern bezahlen und Residencia haben, nicht geimpft werden sollen...also gar nicht in der Imfpflanung berücksichtigt werden. Bin sprachlos...haben den Tipp erhalten, das Konsulat zu informieren. Je mehr expats sich melden...desto mehr Druck auf die Regierung. Die Hoffnung stirbt zuletzt...

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

t-online = Ausbrüche in Kita und Betrieb ....Corona-Mutationen jetzt in fast allen Bundesländern nachgewiesen...Von Laura Stresing....29.01.2021, 09:45 Uhr

"Gleich mehrere Variationen des Coronavirus bereiten Experten derzeit Sorge. Noch ist unklar, wie weit die Mutationen verbreitet sind. Ein Online-Projekt versucht, einen Überblick zu schaffen und dokumentiert die bisher bekannten Fälle. "

Betet zu Gott oder wem auch immer, dass sich diese Mutationen nicht auf der Insel ausbreiten. Denn dann bricht das Chaos über Euch aus. Weil Vollpfosten sich freiwillig als Verbreiter anbieten.

Frage = Wie logisch ist das eigentlich die Gastronomie als Virus Brutstätte und Verteilzentrum zu öffnen?

Weisheit = Wer den Teich trocken legen will, fragt nicht die Frösche !

Prof Dr Streck-Westermann / Vor 9 Monaten

De facto läuft das Impfprogramm in Spanien besser als in Deutschland und Spanien gehört zu den führenden Nationen in dieser Hinsicht.

Alexander / Vor 9 Monaten

Haha, wieder mal eine tolle Sackgasse. Ich wette es gibt keinen Plan B wenn keiner hingeht als wieder den Lockdown... Solche Trotteln!

Christian / Vor 9 Monaten

Klar Frau Gomez, schnell noch für Impfzentren Geld verballern, das ist was diese Regierung kann Geld verbrennen. super Idee! Massenimpfungen, wer nicht kommt wird weggesperrt oder @Majorcus?

Dr. Alfons Proebstl / Vor 9 Monaten

Herrschaften, ich bin mir noch nicht so sicher, ob ich mich schon jetzt impfen lassen soll? Man hört ja vieles von Nebenwirkungen und von älteren Herrschaften, die kurz nach dieser Coronaimpfung verstorben sind. Außerdem muss man die Atemschutzmaske weiterhin tragen! Das ermuntert mich wirklich nicht gerade sehr! Da bleibe ich doch bis Jahresende erst einmal zu Hause und beobachte vom Balkon aus, wie sich die Sache weiterentwickelt! Hauptsache ein Held! So schaut’s aus!

#Klaus / Vor 9 Monaten

Das heisst kein Impfstoff vorhanden! In ganz Europa die gleichen vorgehensweise.Alles abgesprochen?

Gloria / Vor 9 Monaten

Massenimpfung ! Headline.... es werden Massen geimpft! = heute wurden bereits 300 Dosen verimpft = finde den Fehler bei 1 Million Einwohner..... ich weiss ja das die Pisa Studie eher schlecht ausgefallen ist aber gibt es tatsächlich so viele Idioten die , solche Aussagen glauben und nicht fähig sind sich über sämtliche Medien, die es gibt sich ein eigenes Bild zu machen. im 19 Jahrhundert hätte mannden Menschen solchen Quatsch ja vielleicht verkaufen können

Mark / Vor 9 Monaten

@elvira Schatz "in Zukunft ist geplant...". Da bereits in Spanien 10 Minuten Mal eine oder mehrere Stunden dauert, kann man sich ausmalen was "in Zukunft ist geplant" bedeutet.